Gymnasium Johanneum Wadersloh / Gymnasium

Sozialpraktikum

Hauptkategorie: Soziales Engagement

Projektbeschreibung

SuS der Jahrgangsstufe 9 machen über einen Zeitraum von mehreren Wochen Praktika in sozialen Einrichtungen, wie Altenheimen, Jugendtreffs, Pflegeeinrichtungen, etc. ;ein besonderer Schwerpunkt liegt auf der Kooperation mit der Vincenz-von-Paul-Schule in Beckum, einer Förderschule für Kinder mit geistigen Behinderungen, sowie mit den Altenheimen in der Gemeinde Wadersloh.

Das Sozialpraktikum ist freiwillig, wird aber von mehr als 90% der Schüler absolviert. Es wird im Religionsunterricht vorbereitet und begleitet, flankiert von Unterrichtsvorhaben in den Fächern Deutsch, Englisch und Politik, wo während des Schuljahres soziale Themen und Texte behandelt werden, die im weitesten Sinne das soziale Miteinander, soziale Verantwortung und das aktive "Mitfühlen" im Compassion-Sinn fördern sollen.

Die Praktika-Stunden werden außerhalb der Unterrichtszeiten in der Freizeit der Schüler in Form von Blockstunden oder in regelmäßigen Einsätzen in der laufenden Woche absolviert, wobei es in jeder Einrichtung einen personalen Ansprechpartner und Begleiter gibt. Außerdem sind Eltern aus der Jahrgangsstufe als zusätzliche Begleit- und Ansprechpartner involviert, die das Praktikum mit vor- und nachbereiten.  

Ziel ist eine aktive "Compassion"-Haltung bei den Schülern zu wecken. Viele Schüler dehnen ihr Engagement über die Pflichtstunden hinaus aus und beleiben den Einrichtungen als ehrenamtliche Helfer verbunden.

Darüber hinaus fördern die Schule und die beteiligten sozialen Einrichtungen soziale Betriebs- und Studienpraktika, die die Oberstufenschüler in der Q1 absolvieren können.

 

 

 

 

Weitere Projekte

Schulgarten

Obst und Gemüse wachsen nicht im Supermarkt. Das ist den Schülerinnen und Schüler in einer ländlichen Region durchaus bewusst. Aber den genauen Weg von der Saat bis auf den Tisch kennen dann doch viele wiederum nicht. Im Wahlpflichtbereich der Jahrgangsstufen 8 und 9 gibt es für die SuS die Möglichkeit das Fach Bio/Chemie zu wählen. Im von den SuS angelegten Schulgarten werden jahreszeitgemäß Obst und Gemüse angebaut. Das Wachstum muss begleitet werden. Parallel dazu müssen die SuS Überlegungen zur Düngung oder Schädlingsbekämpfung anstellen und Konzepte erarbeiten, damit ihre Ernte auch ergiebig und erfolgreich wird. Der Naturschutz steht gerade in diesem Bereich deutlich im Mittelpunkt.

Nach der Ernte müssen die jeweiligen Produkte verarbeitet oder konserviert werden. Sehr beliebt sind bei den SuS Kochen und Backen. Entweder werden Famlienrezepte oder eigene Kreationen ausprobiert. Anschließend wird gemeinsam gegessen und gegeseitig probiert. Aber oftmals ist der Ertrag so groß, dass nicht alles, was der Garten hervorbringt auch sofort weiterverarbeitet werden kann. Daher werden hier die verschiedenen Konservierungsmethoden zunächst betrachtet, für das jeweilige Produkt ausgewählt und angewandt. Zuvor muss aber erst noch geklärt werden, warum z.B. ein Apfel braun wird und ob er dann noch essbar ist.

Wie ernähre ich mich nun richtig und gesund? In Zeiten, in denen der Anteil von Fastfood und Fertiggerichten auf dem täglichen Speiseplan der Menschen stetig zunimmt, ist es wichtig zu wissen, was benötigt mein Körper überhaupt. Daher gewinnen die SuS in einer Einheit dieser zweijährigen Unterrichtsreihe das Fett aus den Kernen ihrer Sonnenblumen und untersuchen dieses auf seine Eigenschaften. Daran schließt sich die Frage an, was ist gut für meinen Körper und was nicht. 

Ebenso wird die Lebensmittelwerbung untersucht. Was wird dort eigentlich versprochen? Ist es für mich schädlich, wenn ich zuviel Hamburger esse?

Die Unterrichtsreihe erfordert eine umfassende Auseinandersetzung mit der eigenen Ernährung und macht die SuS bereit zu einem kritischen Umgang ihren Essgewohnheiten und dem Lebensmittelangebot der heutigen Zeit.

Schwerpunkte:
  • Gesunde Ernährung

Teilnahme an Kampagnen