Abfall sparen macht Schule

Umweltbildung und Abfallvermeidung

Hauptkategorie: Abfallvermeidung

Netzwerkbeschreibung

Das im Jahr 2012 gebildete Netzwerk „Abfall sparen macht Schule“, welches sich aus städtischen Schulen unterschiedlicher Schulformen, verschiedenen Organisationseinheiten der Stadt Bielefeld (Schuldezernat, Umweltdezernat, Amt für Schule, Umweltamt, Amt für Finanzen, Immobilienservicebetrieb, Umweltbetrieb) und der Verbraucherzentrale Bielefeld zusammensetzt, verbindet wichtige Handlungsfelder für die kommunale Ebene zu einer gemeinsamen Zielvorgabe: Durch eine verstärkte Umwelterziehung in den Schulen, einen bewussteren Umgang mit Abfällen und die Schaffung von Anreizeffekten lassen sich die Restmüllmengen in den Schulen deutlich verringern und hierdurch hohe Entsorgungskosten einsparen.

regionale Zuständigkeit

  • keine Angabe

Mitglieder des Netzwerkes

Projektbeschreibung

Das Netzwerk verfolgt das Ziel, Handlungsempfehlungen zu folgenden Themen zu erarbeiten:

1. Abfallvermeidung durch Umweltbildung: Umwelterziehung bei Schülerinnen und Schülern ist ein zentrales Bildungsthema. Die Stadt Bielefeld verfolgt das Ziel, bei den Kindern und Jugendlichen aller Schulformen ein positives Verhältnis zur Natur zu entwickeln und aktiv erlebbar werden zu lassen. Durch gezielte Bildungsmaßnahmen in den Schulen soll ein Bewusstsein geschaffen werden, bestimmte Abfälle erst gar nicht entstehen zu lassen.

2. Systematisierung der Abfalltrennung: Es sollen Rahmenbedingungen erarbeitet werden, um die Voraussetzungen dafür zu schaffen, dass an den Schulen eine an den abfallrechtlichen Getrennthaltungsvorgaben orientierte Abfalltrennung praktiziert werden kann. Insbesondere der Anteil der bisher über die Restmülltonne entsorgten verwertbaren Wertstoffe wie z.B. Altpapier und Leichtverpackungen soll deutlich erhöht werden.

3. Senkung der Abfallentsorgungskosten: Aus einer Reduzierung der Restabfallmengen durch Maßnahmen zur Abfallvermeidung und – trennung folgt eine unmittelbare und deutliche Kostenreduzierung für den städtischen Haushalt.

4. Entwicklung von Anreizsystemen: Eine Reduzierung der Abfallentsorgungskosten kommt dem kommunalen Haushalt zu Gute. Die Schulen haben durch die intensivere Trennung von Abfällen zwar einen erhöhten Aufwand, jedoch keine finanziellen Vorteile. Um die Bereitschaft innerhalb der Schullandschaft zur Mitwirkung an einer kostenreduzierenden Trennung von Abfällen zu erhöhen, sollen deshalb Anreizsysteme entwickelt werden.

Stammdaten des Netzwerkes

Herr Stefan Günther
Niederwall 25
33602 Bielefeld
Tel : 0521 - 512657
Email

Teilnahme an Kampagnen