Albrecht-Dürer-Realschule / Realschule

Kompetenter Umgang mit neuen Medien

Hauptkategorie: Medienökologie/- ökonomie

Projektbeschreibung

Medienkompetenz – verantwortungsvoller Umgang mit digitalen Medien

Das Projekt „Medienkompetenz – verantwortungsvoller Umgang mit digitalen Medien“ ist integriert in ein umfassendes Unterrichtskonzept zur Verbraucherbildung. Dabei kommt der Albrecht-Dürer-Realschule zugute, dass sie seit Beginn des Schuljahres 2016/17 Modellschule im Rahmen des landesweiten Projekts "Verbraucherbildung an Schulen" ist und damit u.a. durch die Angebote der Verbraucherzentralen unterstützt wird.
Übergeordnetes Ziel der Unterrichtsarbeit ist die Entwicklung und Förderung von Medienkompetenz im Sinne eines selbstverantwortlichen und reflektierten Umgangs mit digitalen Medien, insbesondere mit den mobilen Komunikationsgeräten.
Der Schwerpunkt des Projekts liegt zunächst in den Jahrgangsstufen 5 und 6. Thematisch geht es in der Jahrgangsstufe 5 um die Themen Urheberschutz, Cybermobbing sowie Datenschutz in sozialen Netzwerken. In den 6. Klassen steht das Handy mit seinen Chancen und Gefahren im Mittelpunkt, wobei hier u.a. auch die ökologischen Implikationen der Handynutzung (Stromverbrauch, Handyschrott, seltene Erden) angesprochen werden.
Der Unterricht wird zu einem erheblichen Teil von unseren Medienscouts/Medienknappen übernommen. Die Medienscouts/Medienknappen, überwiegend Schülerinnen bzw. Schüler des 9. Jahrgangs wurden im Rahmen mehrere Workshops für ihre Aufgabe qualifiziert.
Darüber hinaus sorgen die Medienscouts/Medienknappen für die Einhaltung unserer neuen Handyregelung, die einen weitgehend eigenverantwortliche Nutzung der Smartphones während der Unterrichtszeit vorsieht.
Die Förderung digitaler Kompetenzen wird an unserer Schule zur Zeit weiter ausgebaut werden. In diesem Zusammenhang spielt die Einrichtung einer iPad-Klasse ab dem Schuljahr 2017/18 eine bedeutende Rolle.

Weitere Projekte

Schulgarten-AG
Die Schulgarten-AG betreut den Garten in den großen Pausen und im Nachmittagsbereich. Besonderen Wert wird auf die naturnahe Gestaltung des Gartens gelegt. Mit dem Schulgarten wird ein kleines Stück intakter Natur geschaffen, welches unseren Schülern die Möglichkeit zur unmittelbaren Naturerfahrung gibt. Inzwischen ist der Schulgarten nicht nur ein wichtiger Ort im Schulleben unserer Schule (Klassenfeiern usw.), sondern auch ein unverzichtbarer Teil des naturwissenschaftlichen Unterrichts. Beispielsweise werden im Biologieunterricht Bodenproben entnommen, Lebewesen des Naturteichs bestimmt und die Wasserqualität untersucht.

Eine Projektwoche am Ende des Schuljahres 2017/18 unter dem Motto "Schule für Zukunft" befasste sich u.a. mit den Themen Klimaschutz, Upcycling, nachhaltige Trinkwasserversorgung und Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs.

 

Schwerpunkte:
  • Lebensräume
  • Gesunde Ernährung
  • Biologische Vielfalt