AWO-Kita/FamZ Steinhagen

Das Element Feuer

Hauptkategorie: Energie

Projektbeschreibung

Naturwissenschaftliche Bildung ist ein wichtiger Bestandteil in der Elementarpädagogik. Gerade Kinder im Vorschulalter sind sehr interessiert an den verschiedenen Naturphänomenen und dem Ausprobieren bzw. Experimentieren mit verschiedenen Stoffen. Aufbauend auf den Erfahrungen der Kinder mit Kerzen, Kaminfeuer und auch Feueralarm in der Kita möchten wir diese Neugierde der Kinder erhalten und ihnen ein Stück weit die Ängste nehmen.
In erster Linie wurden die Sicherheitsregeln im Umgang mit Feuer und Kerzen besprochen. Mit der ersten Aktion „Wie zünde ich ein Streichholz richtig an? Bzw. Wie lösche ich Feuer?“ begann das Projekt, durch die zweite Aktion „Was brennt nicht, was brennt?“ erlangten die Kinder neue Erfahrungen und Erkenntnisse. Hier haben die Kinder Materialien zusammengesucht und sie in die Kategorien „Brennt“ und „Brennt nicht“ sortiert, im Anschluss haben wir gemeinsam durch Überprüfung mit Feuer festgestellt, ob die Materialien passend sortiert wurden. „Was braucht eine Kerze zum Brennen?“ (Sauerstoff, Material, Hitze) war die dritte Aktion, hier haben sie die Nahrung des Feuers kennengelernt. Die Aktion „Welche Kerze brennt länger?“ zeigt den Kindern, dass eine Kerze Luft zum Brennen braucht und die Menge des vorhandenen Sauerstoffs die Brenndauer beeinflusst. Die fünfte Aktion „Viele oder wenige Kerzen, was geht zuerst aus?“ zeigt den Kindern, dass eine Kerzenflamme Luft zum Brennen braucht und dass mehrere Kerzen auch mehr Luft brauchen. Als nächste Aktion „Die steigende Wassersäule“, dass eine Kerze beim Brennen nur einen Teil der Luft, nämlich Sauerstoff, verbraucht und gleichzeitig neue Luft ansaugt (in diesem Fall Wasser). Als weiteres haben wir uns die natürliche Energiequelle -die Sonne- zu Nutze gemacht, Solarofen und als Abschluss Experimente zur Wärmeleitung. Dies wurde durch Fotos festgehalten, am Dienstag, den 28.06.2016 fand unser Aktionstag „Kids4Kids“ bei uns in der Kita statt. An diesem Tag wurden gegenseitig sämtliche Experimente vorgestellt, die die Kinder erarbeitet haben. Die Grundschule und das Gymnasium brachten weitere Experimente mit, es wurden Experimentstationen aufgebaut.

Auch unsere Einrichtung nutzt die Sonnenenergie, wir haben eine Photovoltaik-Anlage.

Weitere Projekte

Nachhaltige Energie - Elektromagnetismus 

Magnetismus:
Eine unsichtbare und unverzichtbare Kraft, die uns das Leben auf der Erde ermöglicht. Diese Kraft bringen wir den Kindern in ihr Bewusstsein. Durch Experimente machen wir die magnetische Kraft sichtbar!
1. Tag
Was ist ein Magnet? / Was kann ein Magnet?
 Die Kinder stellen Vermutungen an, wir schreiben kleine Karten
Wo findet man im Alltag / in der Einrichtung Magnete?
 Wir tragen unser Wissen zusammen

Aufgabe: Jedes Kind sucht einen Gegenstand, der magnetisch und einen, der nicht magnetisch ist.

 Jeder setzt sich wieder auf seine Bodenfliese
 Einzeln legen die Kinder ihre Gegenstände entsprechend hin

Die Kinder werden für die weitere Arbeit in Gruppen eingeteilt.

Was ist ein Magnet? / Was kann ein Magnet?
• Ein Magnet zieht Sachen an

• Ein Magnet zieht Metall an

• Magneten werden hergestellt

• Magneten haben eine Kraft, die Sachen anzieht
2. Tag
• Wiederholung vom Vortag / Arbeitsblatt

• Formen der Magnete
 Aufmalen und benennen

• Unterschiedliche Stärke von Magneten
 Versuche durchführen
Stabmagneten
• Was passiert, wenn Eisenspäne in die Nähe eines Stabmagneten kommen?
 Es gibt Bereiche von stärkerer Anziehung – die Pole

• Was passiert, wenn 2 Magneten mit beiden positiven oder verschiedenen Enden aufeinandertreffen?
 Gleiche Pole -> Abstoßung
 Verschiedene Pole -> Anziehung
Schlussfolgerungen vom 2. Tag
• Die Anziehungskraft ist an den Polen am stärksten

• Gleiche Pole stoßen sich ab

• Unterschiedliche Pole ziehen sich an
3.Tag
Wir testen die durchdringende Wirkung von Magneten mit verschiedenen Materialien.
Dazu benutzen wir einen Magneten, eine Büroklammer und unterschiedliche Materialien wie z.B.
- Papier
- Pappe in unterschiedlichen Stärken
- Alufolie
- Holz in unterschiedlichen Stärken
- Plexiglas in unterschiedlichen Stärken
- Plastikbecher
- Glas
- Glas mit Wasser gefüllt
Bastelangebot:
Kinder schneiden aus Papier ein Auto aus und befestigen daran eine Büroklammer. Auf einem Zeichenkarton gestalten sie eine Straße/Kreuzung und lassen mit Hilfe eines Magneten das Auto fahren.
Schlussfolgerungen vom 3. Tag
Magneten durchdringen verschiedene Materialien.
Es funktioniert bis zu einer bestimmten Stärke der Materialien.
Es gelingt weinig oder nicht bei sehr schwachen Magneten.
Die Magnetkraft wirkt auch im Wasser.
4. Tag
Die Kinder arbeiten in der „Magnetwerkstatt“.
Sie probieren aus, staunen und vertiefen Gelerntes.

Motoren mit elektromagnetischen Antrieb haben wir an dem Kids4Kids-Tag im Gymnasium kennengelernt und ausprobiert. Für dieses Projekt wurden wir mit dem Umweltpreis ausgezeichnet.

Schwerpunkte:
  • Energie

Teilnahme an Netzwerke