Maximilianpark Hamm GmbH

Hauptkategorie: Naturerleben

Institutionsbeschreibung

Maximilianpark ein Park auf Kohle
Der Maximilianpark entstand 1984 anlässlich der ersten Landesgartenschau NRWs auf dem Gelände der ehemaligen Zeche Maximilian. Wo früher unter Tage gearbeitet wurde, verbringen heute jährlich rund 400.000 Besucher ihre Freizeit. Damit ist der Maxipark heute ein Symbol für den gelungenen Strukturwandel in Hamm. Ein alter Industriestandort wurde in eine nachhaltige dauerhafte Nutzung überführt. Aber nicht nur Freizeiterlebnis steht bei dem heutigen Landschafts- und Freizeitpark ganz oben, in weiten Teilen steht die Natur im Vordergrund. Das Gelände umfasst 22 ha.

Das Grüne Klassnzimmer
Bereits 1984, als die erste Landesgartenschau von NRW auf der Zeche Maximilian durchgeführt wurde, wurde das „Grüne Klassenzimmer“ eingerichtet. Die Einrichtung hat sich im Maxipark bis heute etabliert. Im Jahr 2016 wurden 852 Gruppenveranstaltungen mit über 16.000 Teilnehmern durchgeführt.
Durch die hohe Kontinuität der Arbeit seit 32 Jahren und qualifizierte Mitarbeiter ist das Grüne Klassenzimmer die bedeutendste Umweltbildungseinrichtung in der Region und die einzige auf dem Stadtgebiet Hamm.
Das Grüne Klassenzimmer ist bei der NUA für das Projekt „Qualifizierung und Zertifizierung außerschulischer Bildung BNE“ angemeldet und will sich 2017 zertifizieren lassen.

BNE Regionalzentrum NRW

Seit Mai 2017 ist das Grüne Klassenzimmer "BNE Regionalzentrum im Landesnetzwerk" für die Stadt Hamm. Im Rahmen von „Schule der Zukunft“ führen wir Lehrerfortbildungen und Schülerakademien in Hamm durch und helfen bei der Durchführung von Projekten in der Schule und im Kindergarten.

Lernorte im Maximilianpark
Im naturbelassenen Bereiche des Park, so wie die verschiedenen Themengärten können zahlreiche Unterrichtsinhalte zur Bildung für nachhaltige Entwicklung umgesetzt werden.
Im Kräuter- und Gemüsegarten werden verschiedene alte Nutzpflanzensorten unter ökologischen Gesichtspunkten angebaut und in Schaubeeten gezeigt. Die FÖJler sind mit der Pflege und Unterhaltung des Garten betraut. Ob blaue Kartoffeln, Mexikanische Zwerggurke oder Pastinake, der „normale“ Parkbesucher ist genauso überrascht wie die Schulklasse bei dem Programm „Gemüsegourmets“. Im Apothekergarten werden in 8 Schaubeeten Heilpflanzen für unterschiedliche Organe und Erkrankungen präsentiert und im Färbergarten können alte Färbepflanzen erkundet werden. Im Obstgarten wachsen verschiedene Obstbäume. Der Naturteich bietet eine natürlichen Uferbepflanzung und eine hohe Biodiversität in Bezug auf die Tierwelt. Im naturbelassenen Waldbereich können Totholz, Kräuter und Bäume einer alten Zechenhalde entdeckt werden.

Schmetterlingshaus
Das Schmetterlingshaus ist als Lernort stark in das Angebot des Grünen Klassenzimmers eingebunden. Es ist das größte Schmetterlingshaus in Nordrhein-Westfalen und bietet eine unmittelbar Naturerfahrung durch freifliegende tropische Schmetterlinge. Die Schmetterlingspuppen werden von Kleinbauern in Mittelamerika gezüchtet und kommen als Puppen in unser Schmetterlingshaus. Dort schlüpfen die Schmetterlinge live aus und sind dann für Besucher im Haus zu bewundern. Da sich auch einige Arten dort vermehren, kann man den gesamten Lebenszyklus der Schmetterlinge vom Ei bei zum fertigen Schmetterlings dort erleben.

Mitmachlabor maxilab
Im Jahr 2007 wurde das Mitmachlabor „maxilab“ in der ehemaligen Kohlenwäsche im Maxipark eingerichtet. An 30 Laborarbeitsplätzen können Schülerinnen und Schüler zu unterschiedlichen Themen aus den MINT-Bereichen Mathematik, Chemie und Physik Experimente durchführen. Die Reihen wurden in Kooperation mit der Universität Bielefeld entwickelt. Seit 2015 wird dort ein Programm zum Thema Energieforscher durchgeführt. Schülerinnen und Schüler ab der Klasse 3 können dort Experimente zu regenerativen Energie durchführen. Ab 2017 sollen dort 2 neue Bildungsangebote zur Berufsorientierung für Sek I zum Thema Klimaschutz angeboten werden. Die Reihen befassen sich mit regenerativen Energien (Brennstoffzelle und Biokraftstoff) und „Die Gefährdung unserer Umwelt durch Chemieunfälle und die fachliche Abwendung weiterer Gefahren“. Das besondere bei der Durchführung der Programme ist die Zusammenarbeit mit dem angrenzenden Freiherr-von-Stein-Gymnasium und dem Elisabeth-Lüders-Berufskolleg. An den beiden Schulen werden Schülerinnen und Schüler der Oberstufen als Laborexperten ausgebildet. Bei Gruppenbuchungen kommen dann jeweils 3 Laborexperten und ein Mitarbeiter des Grünen Klassenzimmer oder ein abgeordneter Lehrer ins Labor, um die Schüler in 3 Kleingruppen bei den Experimenten zu betreuen. Das „maxilab“ ist außerdem Gründungsmitglied des zdi-Zentrums Hamm. Zdi (Zukunft durch Innovation.NRW) ist eine Gemeinschaftsoffensive zur Förderung des naturwissenschaftlich-technischen Nachwuchses in Nordrhein-Westfalen, die unter Federführung des Ministeriums für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen gleich von mehreren Ministerien (Wissenschaft, Schule, Wirtschaft und Arbeit) unterstützt wird. Das zdi-Zentrum Hamm wird von der Wirtschaftsförderung Hamm koordiniert.

regionale Zuständigkeit

  • Hamm (Kreisfreie Stadt)

Angebot

Das „Grüne Klassenzimmer“ im Maximilianpark in Hamm ist seit 32 Jahren als Umweltbildungseinrichtung tätig und integriert in seinen Programmen die Ziele der Bildung für nachhaltige Entwicklung. Die prinzipiell handlungsorientierten Bildungsangebote, bei denen alle Sinne einbezogen werden, richten sich an alle Altersgruppen und Parkbesucher, vorwiegend an feste Gruppen von Kindergärten und Schulklassen. Regelmäßig werden auch Fortbildungen für Lehrer und Erzieher durchgeführt. Ziel aller Bemühungen ist die nachhaltige Entwicklung persönlicher Kompetenzen zur Bewältigung der anstehenden persönlichen und gesellschaftlichen Zukunftsaufgaben. Dies geht einher mit Bemühungen um anhaltende Verhaltensänderung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

 

BNE-orientierte Veranstaltungen im Grünen Klassenzimmer


Wasser
Biologische Vielfalt am Teich (Sek I), Gewässerökologische Untersuchung (Sek II), Leben im Naturteich (Grundschule), Tümpeln am Teich (Kita)

Wald
Baumklettern im Wald (ab 4. Klasse), Erlebnispädagogik und Teamtraining im Wald (Sek I und Sek II), Abenteuertour (Sek I), Waldökologie (Sek II), Naturentdecker auf Spurensuche (Grundschule, Sek I), Glühwürmchennacht, Dämmerungswanderung (Familien), Taschenlampenführung (Familien)

Boden
Biologische Vielfalt im Boden (Sek I), Im Boden ist viel los (Grundschule), Naturentdecker auf Spurensuche (Kita)

Schmetterlingshaus
Biologische Vielfalt- tropische/heimische Schmetterlinge (Grundschule) , Zu Besuch im Schmetterlingshaus (Grundschule), Schmetterling zu süßes Ding (Kita)

Naturwerkstätten
Malen mit Naturfarben (Grundschule), Kräuterwerkstatt (Grundschule), Schokoladenwerkstatt (Grundschule, Kindergarten), Blütenblattpapagei (Kita/Grundschule), Vom Apfel in die Flasche (Grundschule), Gemüsegourmets (Grundschule)

Industriekultur
Maximilianpark früher und heute (Sek I und II, Erwachsene), GPS Schatzsuche (ab 5. Klasse), Lichterreise im Wald (Familien), Taschenlampenführungen (Familien)

Natur entdecken
Natur mit allen Sinnen (Grundschule), Fingerhut sucht Hummel- Beobachtungen zur Blütenökologie (Grundschule), Naturentdecker auf Spurensuche (Kita), Spinnensafari (Grundschule), Fledermaussafari (Familien), Maxikids- Naturentdecker für Kindergartenkinder (Kita), Maxiscouts- Naturendecker für Schulkinder (Grundschule), Kräuterführung (Erwachsene), Kochen mit Wildkräutern (Erwachsene)

Kindergeburtstage
Kinder 5-6 Jahren: Blütenblattpapagei, Tierdetektive, Zauberhut und Hexenblitz, Forscherzwerge
Kinder ab 6 Jahren: Waldolympiade, Pirat Hinke Max, Wasserforscher
Kinder ab 7 Jahren: Alle Farben des Regenbogens, Kräuterhexenwerkstatt, Königreich der Schmetterlinge, Kletterabenteuer
Kinder ab 8 Jahren: Filzball und Co, Im Mitmachlabor forschen, Schokoladenwerkstatt
Kinder ab 10 Jahren: Signale aus dem All

maxilab
Im Mitmachlabor werden 2 stündige Programme für Kindergärten und Schulklassen zu folgenden Themen angeboten. "Feuer-Wasser-Luft I und II", "Zitronenforscher", "Milchforscher", "Regenerative Energie (Solar und Wind) und Elektrizität", "Zahl und Raum"

 

Schwerpunkte:
  • Biologische Vielfalt