Max-Wittmann-Schule, Dortmund / Förderschule

"Fit für das Leben" - Verbraucherbildung an der Max-Wittmann-Schule (Förderschule mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung)

Hauptkategorie: Gesundheitserziehung

Projektbeschreibung

Unser Projekt heißt "Fit für das Leben" . Das Ziel unserer Schule ist es, die Schülerinnen und Schüler zu einer umfassenden Selbsttätigkeit im Alltag zu führen und ihnen lebenspraktische Fähig- und Fertigkeiten zu vermitteln, die sie für ein weitestgehend unabhängiges und selbstständiges Leben benötigen.

Wir nehmen als Modellschule an dem landesweiten Leitprojekt "Verbraucherbildung an Schulen" teil und haben in diesem Zusammenhang damit begonnen, ein schuleigenes Curriculum für Verbraucherbildung zu entwickeln und bereits vorhandene Aspekte der lebenspraktischen Erziehung und der Verbraucherbildung zu verknüpfen und an die besonderen Bedürfnisse unserer Schülerinnen und Schüler anzupassen.

Unser Projekt stützt sich auf vier Säulen (1. Gesunde Ernährung in allen Stufen, 2. Mobilität in der Sek. I /Sek. II, 2. Umweltschutz in allen Stufen, 4. Arbeit und Zukunft in der Sek. II . Zentrale Aspekte werden in den Fächern Hauswirtschaft, Sachunterricht, Arbeitslehre, Sport, in verschiedenen Vorhaben und Arbeitsgemeinschaften berücksichtigt. Im Sinne eines Spiralcurriculums werden in allen Klassenstufen (Klasse 1 bis Klasse 12) aufeinander aufbauend wichtige Kompetenzen und Werte erarbeitet, die dazu beitragen, Ressourcen zu schonen, Natur und Umwelt zu schützen und soziale Bedürfnisse zu befriedigen.

Im Frühjahr 2017 ist als erstes ein Projekttag zum Thema "Fit in den Frühling" geplant. Hier sollen die verschiedenen Aspekte der Fitness, wie beispielsweise gesunde Ernährung, Bewegung, Gesundheitschecks und Gehirnjogging jahrgangsübergreifend angeboten und umgesetzt werden. Geplant sind u.a. Kooperationen mit dem Gesundheitsamt und der Verbraucherzentrale.

Weitere Projekte

Eine weitere Säule stellt der Umweltschutz dar. Die Müllvermeidung und Mülltrennung soll in den Schulalltag integriert werden. Der Besuch der Müllkippe und der Besuch des Recyclinghofes der Stadt Dortmund sind angedacht. Darüber hinaus sollen Aspekte, wie Lebensmittelverschwendung und Energiesparen im Unterricht aufgegriffen werden.

Außerdem ist das Mobilitätstraining ein wichtiger Baustein. Das sichere Verhalten im Verkehr und die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel werden in allen Klassenstufen behandelt. Um die Schülerinnen und Schüler auf die selbstständige Bewältigung ihrer Wege (Schulweg, Einkaufsgänge, Weg zur Praktikumsstelle) vorzubereiten, werden sie intensiv in der Sekundarstufe I und II gefördert. So gibt  es eine Kooperation der Schule mit den Dortmunder Stadtwerken. Diese führen regelmäßig mit unseren Schülerinnen und Schülern die "Busschule" durch. Die erworbenen Kompetenzen werden in der Sekundarschule II weiter gefestigt und im Rahmen eines Mobilitätstages die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel geübt.

Der Bereich "Arbeit und Zukunft" nimmt in der Sekundarstufe II einen breiten Raum ein. Die Berufsvorbereitung, die Auseinandersetzung mit den eigenen Wünschen und den Zukunftsperspektiven werden behandelt.  Einen wichtigen Bereich stellt in diesem Zusammenhang auch das Wohntraining und das Zusammenleben in der Gemeinschaft dar. In der Trainingswohnung der Schule werden alltagsrelevante hauswirtschaftliche Tätigkeiten, wie einkaufen, kochen, spülen, Tisch decken, putzen, waschen und Gartenpflege geübt und wichtige Aspekte, wie Müllvermeidung und Mülltrennung zum Schutz der Umwelt aufgegriffen. Dazu gehören auch das Kennen lernen verschiedener Wohnformen und Formen des  Zusammenlebens.

Schwerpunkte:
  • Konsum und Lebenstile
  • Abfallvermeidung
  • Mobilität und Verkehr

Wettbewerbe

  • Verbraucherschule

Netzwerk

regelmäßige Teilnahme am Dortmunder Netzwerks Schule der Zukunft  und Netzwerk Finanzkompetenz

Stammdaten der Schule

Herr Torsten Sundermann
Oberevinger Str. 155
44339 Dortmund
Tel : 0231 - 985190-0
zur Webseite Email zum Finanzkompetenz Profil

Teilnahme an Kampagnen