Grundschule am Dichterviertel / Grundschule

Umweltschutz und Partizipation

Hauptkategorie: Umweltschutz

Projektbeschreibung

Unsere Schule setzt sich zum Ziel, das Schulprofil in Richtung Umweltschutz und Partizipation zu entwickeln.

Zunächst wird das Problembewusstsein in der Schule und im Quartier bezüglich des Stadtklimas, der Umweltsituation, des Mobilitätsverhaltens und des Konsumverhaltens bei allen "Akteuren" (Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen, Eltern, Haushalte, Gewerbe, Wohnheime, Kirchen, Vereine, etc.) geschärft.

Dazu werden zielgruppengerechte Lehr-/Lernmodule im Rahmen des Schulunterrichtes, aber auch darüber hinaus ("Abend"Schule, aufsuchende Informations-Angebote, Kooperation mit dem Stadtteilmanagement), angewandt oder entwickelt.

Daraus wird z.B. über das Schülerparlament, über "Bürgerabende" oder Workshops eine gemeinsame Zielsetzung zum Klimaschutz im Quartier und geeignete lokal wirksame Maßnahmen abgeleitet. Eine wichtige Rolle spielen dabei auch Teilnahmen an umweltbezogenen Wettbewerben und die Kooperation mit außerschulischen Partnern aus den Bereichen Umweltschutz und Stadtteilentwicklung.

Über einen transparenten revolvierenden Zyklus von Problemidentifizierung - Zielformulierung - Maßnahmenplanung - Projektdurchführung - Monitoring unter Einbindung der lokalen Akteure wird im Laufe der Zeit eine institutionelle Kontinuität aufgebaut.

 

Als Bausteine für die Profilbildung sind einige Projekte bereits erfolgreich durchgeführt worden:

  • Auf dem Weg zur Klimaschule (Preis): Insektenhotels im Grünen Klassenzimmer, Schmetterlinge züchten, Pflanzenbestäubung
  • das "Grüne Klassenzimmer": Die Schaffung eines "Grünen Klassenzimmers" auf einer großen Grünfläche neben dem Schulgebäude ermöglicht es den Kindern, Freude und Interesse an der Natur zu wecken und einen verantwortungsvollen Umgang mit der Natur zu üben. Sie arbeiten praktisch im "Grünen Klassenzimmer", um von der Natur über die Natur zu lernen (Pflanz- und Pflegearbeiten, Schnittmaßnahmen, Schaffung unterschiedlicher Mikrostandorte, etc.)
  • Errichtung eines "Kleintier-Quartiers" (ähnlich dem "Lebensturm", aber liegend), mit Strukturen, die zahlreichen Kleintieren (Vögel, Mäuse, Igel) sowie Insekten und Spinnen Nist- und Brutmöglichkeiten sowie Plätze zum Übernachten und Überwintern bieten
  • Einrichtung eines Komposters im "Grünen Klassenzimmer"
  • Bau eines Hochbeetes für robuste, ausdauernde Duftpflanzen und Küchenkräuter aus gebrauchten Paletten
  • Anlage eines Fühlpfades: bunt bemalte Autoreifen sind in die Erde eingelassen und mit unterschiedlichen Materialien befüllt, darunter Kies, Sand, Tannenzapfen, Moos, Rindenmulch; zwischen den Stationen liegen schwere Gummiplatten, sodass durchgängiger Pfad entstanden ist
  • Teilnahme am bundesweiten Tag des Schulgartens 2017, u.a. mit Schulgartenbepflanzung und Backen mit dem Solarkocher
  • Besuch des Netzwerkpartners Luisenschule zum "Nachhaltigkeitstag"
  • Gesundheitliche und ökologische Folgen der Aluminium-Gewinnung und Aluminium-Verwendung: Schüler in der Lehrerrolle - Schüler der Otto-Pankok-Schule unterrichten Grundschüler zum Thema Klima- und Umweltschutz und schulen Multiplikatoren an der Grundschule. Ein konkretes Ergebnis besteht in der Mülltrennung in allen Klassenräumen. Das Projekt wurde 2014 mittels einer Videodokumentation auf dem Kongress des Deutschen Gesellschaft für suggestopädisches Lernen (DGSL) als Beispiel aktivierenden und nachhaltigen Lernens vorgestellt.
  • Teilnahme am Projekt 30/40/30 des lokalen Energieversorgers medl: Energiesparen an Schulen
  • komplette Dach- und Fenstersanierung des Schulgebäudekomplexes
  • Untersuchung der Energieeffizienz und der Eignung für Solarenergienutzung
  • durchgängige Klassenräte für jede Klasse, als basisdemokratischer Zugang zur selbstgesteuerten Konfliktlösung
  • Einrichtung eines Schülerparlamentes mit eigenem Budget, Durchführung von Wahlen (mit Urnen, Wahlkampf)
  • erfolgreiche Teilnahme am Projekt "Ökoprofit", Zertifizierung erfolgte am 10.5.2018 auf der "Fair Flair" (ehemals Umweltmarkt Mülheim)
  • Bau von 3 Hochbeeten in Kooperation mit dem Kleingartenverein Eppinghofen, Bepflanzung
  • seit Schuljahr 2018/19 gemeinsame begleitete Schulwege "Walking Bus", um Hol- und Bringefahrten mit dem Auto zu reduzieren

 

Weitere Projekte befinden sich in der Planung bzw. in der konkreten Vorbereitung oder ersten Umsetzungen. Hier sind zu nennen:

  • Solarkocher: Kochen mit Sonnenenergie
  • Gesundes Essen: regionale und saisonale Lebensmittel konsumieren
  • Urban Gardening
  • Entsiegelung des Schulhofes und Einrichtung eines naturnahen, strukturreichen Naturerlebnisraumes
  • Partnerschaften Schulgarten-Schrebergarten (Kleingartenverein Eppinghofen)
  • "Grüner Schulhof" und "Grüne Innengärten": weitere Bepflanzung und Anlage von Kräuterbeeten, hier insbesondere eine Auswahl an Duftkräutern (Rosmarin, Lavendel, Thymian, Zitronenmelisse, Minze, Eberraute, Salbei, Zitronenthymian); im Rahmen der Garten-AG und der Werkstattwoche wurden die Pflanzen für Quark, Brotaufstriche und Limonaden verwendet; im Medienunterricht haben die SuS Informationen für Pflanzensteckbriefe recherchiert (u.a. wissenschaftlicher Name, Blütenfarbe, Verwendungsmöglichkeiten)
  • Teilnahme der 4. Klassen an einer Schulung des örtlichen Energiedienstleisters Medl zum Thema "Energie"
  • Im Rahmen des bundesweiten Programmes "Kurze Wege für den Klimaschutz" erhält die Grundschule am Dichterviertel gemeinsam mit der Mülheimer Initiative für Klimaschutz e.V. und dem Stadtteilbüro Eppinghofen über 24 Monate Fördermittel zur Durchführung von Klimaschutzprojekten und zur Vernetzung der lokalen Akteure im Quartier
  • Lebensmittel konservieren, keine Lebensmittel verschwenden
  • Fahrradkurse für Migrantinnen
  • Repair-Café, insbesondere Fahrrad-Werkstatt zunächst für Schüler, aber auch für den Stadtteil
  • Ferien-Klima-Camp,
  • Teilnahme an der Naturerlebniswoche während der Osterferien 2019, mit Biologischer Station Westliches Ruhrgebiet
  • Quartiersentwicklung: gemeinsam die "Umwelt" im Sinne des Klimaschutzes gestalten
  • Beobachtung einer Brachfläche hinsichtlich der Pflanzen und Tiere über einen längeren Zeitraum, unter Anleitung der Biologischen Station Westliches Ruhrgebiet
  • Teilnahme an der BNE-Veranstaltung 083-18: BNE-Scouts für Grundschulen im Juni 2018
  • partizipative Schulgartenplanung und -entwicklung: Schülerparlament plant Nutzungsaufteilung des neu hinzu gekommenen Gartenbereiches (Foto, Film)
  • Kooperation mit dem Kleingartenverein, dem Mülheimer Imkerverein, einem Imker aus der Elternschaft zum Thema Honigbienen; neues Lernmodul "Bienen" für 3. und 4. Klassen

 

 "Tools" für die partizipative Schulgartenentwicklung (vgl. Werkzeug-Kiste)

Partizipation bei Gestaltungen und Beurteilungen von Lernprozessen der Kinder  (Auswahl Themen, Lerninhalte, Lernwegsreflexion). Einheitliche Unterrichtsstrukturen und Classroom-Management zur Erhöhung des selbständigen Lernens

Partizipation von Eltern, Schülern, Lehrern und Mitarbeitern an Schulentwicklungsprozessen (Steuergruppenarbeit / Schulprogrammarbeit).(vgl. Abbildung: Mitwirkung-Blumen)

 

 

Weitere Projekte

"Mit Kinderrechten QueR durch Mülheim"

Die Schülerinnen und Schüler haben am 15.9.2017 am bundesweiten Aktionstag "Parking Day" teilgenommen. Vor dem Mülheimer Rathaus haben sie einen Parkplatz besetzt und Passanten über Kinderrechte informiert. Zu diesem Zweck haben sie einen Kalender mit 12 Kinderrechten gestaltet. Neben den von Schülern gemalten Bildern befindet sich ein QR-Code, über den man sich einen Kurzfilm auf sein Smartphone laden kann. In jedem der 12 Kurzfilme wird jeweils ein Kinderrecht von den Kindern erklärt.

Zusätzlich haben die Schülerinnen und Schüler Aufkleber mit den QR-Codes im Stadtgebiet, vor allem in Eppinghofen, verteilt.

Mit diesem Projekt haben sie auch einen bundesweiten Wettbewerb zum Thema "Kinderrechte" gewonnen und sind als eine von drei Preisträger-Schulklassen in Berlin anläßlich des Weltkindertages ausgezeichnet worden.

 

Des weiteren gibt es an unserer Schule Angebote für die sehr heterogene Bevölkerung des Stadtteils:

Radfahrtraining für Migrantinnen, MuT-Café (Mitmachen und Trauen) für Migrantinnen (niederschwellige Sprachbegegnung)

Stadtteilfest 'Lichter im Dichterviertel'  mit gemeinsamen Bastel- / Singaktionen in Kooperation mit dem benachbartem Seniorenheim und Quartierskünstlern.

Näh- und Handarbeitsräume und Zeiten für Eltern der Schule.

Tägliches Elterncafé um Schwellenängste zur Schule und zu anderen Eltern zu minimieren.

Teilnahme an der Aktion 'Mülheim räumt auf'.  (Müllsammelaktion).

Lärmschutz - Projekt zur Untersuchung von Lärmbelastung im Quartier und in der Schule, auch prämiert, Lärmprotokolle, Lärmvermeidung, Messung, Umbau eines Klassenraumes nach Richtlinien des Lärmschutzes, Ruhegarten eingerichtet, Initiierung von Schallschutzmaßnahmen in der Pausenhalle

 

Gesundheit:

alte Schulhofspiele neu belebt, Spielepaten, alte Generation zeigt Spiele

gesunde Pause: Grönemeyer

Aufbau Auswahlsystems zur Bewegung

Erfindung und Bau von Krafttankstellen, Auszeit, Bewegung: Den Schulkindern wird während des Unterrichts die Möglichkeit gegeben, kurz Kraft zum Weiterlernen zu tanken, indem sie sich durch die gemeinsam entwickelten Übungen zur Bewegung, zur Entspannung oder zur Konzentration eine kurze, sinnvolle "Auszeit" an den Krafttankstellen nehmen. Von den Kindern entwickelte, fotografisch festgehaltene Übungen laden auf den Fluren für 3 min ein, eine der drei "Zapfsäulen" zu nutzen.

Angebot: Sport vor Ort

standardisiert sportmotorische Testung 2. Schuljahr, inkl. Förderung durch Motopädagogin,

tägliches Schulobst

Projektwoche : Gesundheit

Mitarbeiter-Gesundheit: Massage für Mitarbeiter, Arbeits-Klima: Transparenz, Mitwirkungsmöglichkeiten für Mitarbeiter

Transparenz und Mitbestimmung bei Entlastungsstrukturen und Arbeitsbelastung, Teambildung: gemeinsame und verbindliche Ausflüge

 

 

 

Schwerpunkte:
  • Klima
  • Gesunde Ernährung
  • Gesundheitserziehung
  • Abfallvermeidung
  • Energie
  • Lärmvermeidung
  • Kulturelle Vielfalt
  • Sonstiges

Wettbewerbe

  • Sonstiges

Stammdaten der Schule

Frau Nicola Küppers
Bruchstraße 85
45468 Mülheim an der Ruhr
Tel : 0208 - 448313
Fax : 0208 - 444838
zur Webseite Email

Teilnahme an Netzwerke