Conrad-von-Soest-Gymnasium / Gymnasium

Der Amper Bach ist überall (Projektreihe: Schüler verändern eine Stadt)

Hauptkategorie: Biologische Vielfalt

Schüler/innen und Bagger - Ulrich Dellbrügger Schüler/innen besichtigen die Baustelle - Ulrich Dellbrügger Durchstich des neuen Bachbettes - Ulrich Dellbrügger Schüler/innenschuhe - Ulrich Dellbrügger Schüler präsentieren das Projekt im Umweltausschuss der Stadt Soest - Ulrich Dellbrügger Vortrag im Umweltausschuss der Stadt Soest - Ulrich Dellbrügger Landessieger Jugend forscht - Ulrich Dellbrügger Stand beim Landeswettbewerb Jugend forscht - Ulrich Dellbrügger Schüler/innen beim Elektrofischen - Ulrich Dellbrügger Bepflanzungsaktion der Schüler/innen mit Vereinen und der Bevölkerung - Ursula König Schüler beim BUW in Bremen. 2.Platz auf Bundesebene - Ulrich Dellbrügger Naturschutzpreis der BZ Arnsberg - Ulrich Dellbrügger Die Urkunde zeigt den renaturierten Soestbach und damit das erste Projekt der Bio- AG - Ulrich Dellbrügger Schüler stellen das Projekt in einer Bürgerversammlung vor - Ulrich Dellbrügger Schüler in der Bürgerversammlung - Ulrich Dellbrügger Fortsetzung der Arbeiten am Soestbach: Drei Generationen Bio- AG und Projektkurs beim Elektrofischen - Ben Jeretzky Erfolgreicher Fang - Ben Jeretzky Mühlkoppe: Charakterart der Soester Bäche - Ben Jeretzky Dokumentation und Schutz - Ben Jeretzky Renaturierung des Soestbaches: Neue Schleife vor dem Durchstich - Jannis und Lars Durchstich zum neuen Bachbett - Jannis und Lars Danach: Wasser im neuen Bachbett - Jannis und Lars Der Bagger öffnet das neue und die Raupe schließt das alte Bachbett - Jannis und Lars Schüler*innen dokumentieren - Ulrich Dellbrügger Schüler*innen mit Bagger - Ulrich Dellbrügger Tobias Böttiger eröffnet den Tag der Nachhaltigkeit am Conrad von Soest Gymnasium.Ein Projekt für die Kampagne "Schule der Zukunft", das Projekt OPENION und Demokratisch Handeln. Weitere Kooperationspartner: Stadtwerke Soest, LIZ Möhnesee, Heimatverein Anadopa, Stadt Soest - Ben Jeretzky Tobias Bracht, Sprecher "Plant for the Planet" hält vor 120 Schülerinnen und Schülern den Einführungsvortrag zum Klimaschutz - Ben Jeretzky Fußwanderung zum Pflanzort in Paradiese - Ben Jeretzky 120 Schüler*innen der JGS 7, der Bio-AG, des Projektkurses Biologie und Ehemalige pflanzen 30 Bäume für den Klimaschutz. Kooperation mit den Stadtwerken Soest, Heimatverein Anadopa, LIZ Möhnesee - Ben Jeretzky Interview mit dem WDR - Ben Jeretzky Luftbild vom Anfang der Pflanzaktion - Louis Opitz Erbsensuppe, die nach getaner Arbeit ziemlich gut schmeckt. - Ben Jeretzky

Projektbeschreibung

Der Projekttitel "Der Amper Bach ist überall" ist einer Veröffentlichung des Westermann- Verlages aus dem Jahr 1996 entnommen: Praxis Schule Heft 2 April 1996. Der Verlag hatte Untersuchungen der Biologie-AG des Conrad-von-Soest-Gymnasiums über Bachläufe zum Anlass genommen, mehrere Arbeitsblätter zu entwickeln und zu veröffentlichen. Der Amper Bach teilt das Schicksal der Begradigung vieler Bach- und Flussläufe in Deutschland. Die Schüler/innen hatten hierzu historische Karten ausgewertet und biologische und chemische Untersuchungen durchgeführt.

Seit über 30 Jahren lernen Schüler/innen "generationenübergreifend"in der Bio-AG.In der Regel beteiligen sich 12-20 SuS verschiedener Jahrgangsstufen an der Arbeitsgemeinschaft, wobei die Jüngeren von den Älteren lernen (und umgekehrt) und so die Projektbetreuungen über mehrere Schülergenerationen hinweg gesichert werden. Neben dem fachspezifischen Kompetenzerwerb, wobei der Erwerb ökologischer Kompetenzen und Beurteilungskriterien für Ökosystme die Schwerpunkte bilden, steht die Umsetzung von Schülerarbeiten in Handlungskonzepte insbesondere als theoretische Konzepte für politisches Handeln im Vordergrund. Dabei geht es nicht um "Sandkastenspiele" sondern um konkrete Vorschläge für Veränderungen und Maßnahmen. Der Soester Anzeiger titelte daher zum 25-jährigen Bestehen der Arbeitsgemeinschaft "AG hat Soest verändert". "Für Projekte viele Preise erhalten - Soestbach renaturiert"

Im aktuellen Projekt geht es um die  praktische Durchführung der Renaturierung des Amper Baches, der Anfang März 2017 mit den ersten Baggerarbeiten auf Vorschlag der Bio-AG gestartet wurde.

Die Schüler/innen betreuen das Feuchtgebiet "Amper Bruch" in wechselnder Zusammensetzung in der Bio-AG und den Biologieprojektkursen in der Q1 seit 1989. Sie machten hierzu verschiedene Renaturierungsvorschläge, beginnend mit dem Projekt "Vom Schrottplatz zum Feuchtgebiet", das u.a. Sieger des Wettbewerbes "Jugend forscht" wurde und Vertreter der Bundesrepublik Deutschland beim Europawettbewerb "Europas Jugend forscht für die Umwelt" war. Seit dieser Zeit werden regelmäßige Untersuchungen und Projekte in dieser Naturschutzzone durchgeführt, u.a. Aufbau eines "Grünen Klassenzimmers", Errichtung eines Storchenmastes, Ausbaggerung und Sprengung von Teichen und Blänken, Errichtung eines Bienenlehrstandes in Kooperation mit dem Soest Imkerverein, Betreuung einer Streuobstwiese, Pflanzaktionen u.s.w. Eines dieser Projekte war die theoretische Konzeption für die Renaturierung des Amper Baches, das der Stadt Soest vorgelegt wurde. Am 6.März 2017 begannen nach Beauftragung durch die Stadt Soest und Rücksprachen mit der AG und dem Projektkurs Biologie, betroffenen Eigentümern und Pächtern die Baggerarbeiten. Schüler/innen der Bio- AG und des Projektkurses werden die Maßnahmen durch Untersuchungen zur Entwicklung der Fauna und Flora, der Wasserqualität, der Bodenstruktur und durch Bepflanzungsaktionen und Modellbauarbeiten begleiten.

Im Jahr 2017 erstellten 3 Schüler ein komplettes ökologisches Gutachten des Amper Baches, das sie dann 2018 in Bürgerversammlungen, politischen Ausschüssen und Wettbewerben vorstellten. Die  Schüler wurden mit ihrer Arbeit beim Wettbewerb Demokratisch Handeln ausgezeichnet, erhielten den 1. Sonderpreis Umwelt des Landes NRW bei Jugend forscht und bekamen den Sonderpreis beim BundesUmweltWettbewerb. Ihre Dokumentation wurde somit als zweibeste Schülerumweltarbeit ausgezeichnet. Auch vor Ort geht es weiter: Die Stadt Soest hat weitere Geländekäufe getätigt, der Kreis Soest als Untere Wasserbehörde lässt ein hydraulisches Gutachten als Voraussetzung für die komplette Renaturierung erstellen, das Umweltministerium in Düsseldorf ist involviert und auf politischer Ebene wurden entsprechende Beschlüsse gefasst. Es gibt weitere Kooperationspartner, wie z.B. die Stadtwerke Soest, die sich an Renaturierungs- und Bepflanzungsarbeiten beteiligen. Der Regierungspräsident verlieh am 1.12.2018 den Schüler*innen für ihr Engagement den Naturschutzpreis der Bezirksregierung Arnsberg. Die Urkunde zeigt ein Bild des renaturierten Soestbaches und somit das erste Projekt der Bio- AG. So schließt sich auf diese Weise ein Kreis jahrzehntelanger Naturschutzarbeit der Schüler*innen.

Etwa 120 Schüler*innen der Jahrgangsstufe 7, der Bio- AG und des projektkurses Biologie führen am 8. März 2019 nach dem Motto der Kampagne "Schulke der Zukunft - Bildung für Nachhaltigkeit" den Tag der Nachhaltigkeit und des Klima- und Naturschutzes am Conrad von Soest Gymnasium durch. Sie gestalten den Tag selbstständig durch Vortragsreihen und Ausstellungen zum Klimaschutz und eine Baumpflanzaktionen. Mit dem Kooperationspartnern LIZ, den Stadtwerken Soest, dem Heimatverein Anadopa und einer Baumschule werden 30 Bäume im Amper Bruch auf städtischem Gelände gepflanzt.

Die Schüler*innen beteiligen sich im Frühjahr 2019 zudem - gemäß ihres Projektes: "Der Amper Bach ist überall"- aktiv an der Renaturierung des Soestbaches in Hattrop. Dort führen sie Wasseranalysen und eine Elektrobefischung durch und erstellen eine Gesamtdokumentation der Renaturierungsmaßnahmen, die der Kreis Soest durchführt. So halfen sie bei der Umsiedlung der Fische in die benachbarte Blögge.

In einem Arbeitstreffen mit niederländischen und polnischen Partnerschulen im Januar 2019 wird entschieden, dass das Projekt "Der Amper Bach ist überall" die Grundlage für das Erasmusprojekt dieser Schulen in den Jahren 2018-2020 wird. Das Thema Renaturierung wird grenzübergreifend bearbeitet und in das Konzept "Klimaschutz - Biodiversität - Renaturierung" integriert. Junger Europäer*innen forschen interkulturell und interdisziplinär an gemeinsamen zukunftsweisenden Fragestellungen und Themen. Das erste gemeinsame Treffen der europäischen Jugendlichen findet im Frühjahr 2019 in Soest statt, weitere praktische Untersuchungen werden unter der gemeinsamen Fragestellung in Polen und den Niederlanden fortgesetzt.

Weitere Projekte

Projekte - Eine Auswahl aus den letzten 30 Jahren:

Vom Schrottplatz zum Feuchtgebiet

Bienen statt Schienen (Untersuchungen des ehemaligen Güterbahngeländes des Soester Bahnhofes)

Vom Klärteich zum Vogelschutzgebiet

Klimaswandel, Klimachutz - ein Handlungskonzept für die Stadt Soest

Der Laubfrosch, eine gefährdete Art

Die Ökologische Station Amper Bruch - Ort praktischer Erziehung zur Nachhaltigkeit

Der Amper Bruch - ein verlorener Lebensraum im Aufwind

Invasion der Kulturfolger am Beispiel der Situation der Saatkrähe in Soest

Vom Rostplatz zum zum Rastplatz (Vom Schrottplatz der Autos zum Geburtsort der Störche)

Wiesenpark - Natur und Erleben in der Stadt Soest

Krötentod am Ardey

Soester Bäche (Gesamtprojekt mit Einzelprojekten)

Bee careful (Ein Projekt zur Biodiversität und Insektenschutz)

 

Projektreihe: Diplomaten in Gummistiefeln

In dieser Projektreihe forschen Jugendliche  der Partnerschulen des Conrad-von-Soest-Gymnasiums aus Polen, Ungarn, Schweden und den Niederlanden grenzübergreifend und interkulturell an aktuellen Umweltthemen.

Aktuelle Projekte:

Oberkante UnterLippe (Untersuchungen zur Renaturierung der Lippe)

Water In Abundance

Water 4 All, All 4 Water

SOS. Save Our Soil

Projektplanung 2018 -2020 : Klimaschutz - Biodiversität - Renaturierung

 

Schwerpunkte:
  • Globales Lernen
  • Biologische Vielfalt

Wettbewerbe

  • BundesUmweltWettbewerb
  • Jugend forscht
  • Medienscouts
  • Sonstiges

Netzwerk

ZdI

Weitere Kooperationspartner: Hochschulen und Universitäten, Wirtschaft, Schulen in In- und Ausland, WWF, BUND, Behörden der Stadt und des Kreises Soest, LIZ, Naturschutzverbände

Stammdaten der Schule

Herr Andreas Heihoff
Paradieser Weg 92
59494 Soest
Tel : 02921 - 6422
Fax : 02921 - 665124
zur Webseite Email

Teilnahme an Kampagnen