Astrid-Lindgren Schule / Grundschule

Energiedetektive

Hauptkategorie: Energie

Projektbeschreibung

 

 

Um das Thema Energiesparen für alle Kinder unserer Schule kindgerecht zu gestalten, haben wir seit Oktober viele fleißige Energiedetektive in unseren Klassen. Durch die Energiedetektive wollen wir den Kindern einen sparsamen Umgang mit Energie und Ressourcen beibringen und das Energiesparen in unserer Schule aktiv gestalten.
Die Energiesdetektive achten auf ein energiesparendes Verhalten in den Klassen und informieren ihre MitschülerInnen über Möglichkeiten rund um das Thema Energiesparen.
Jeden ersten Montag im Monat treffen sich die Energiedetektive um sich über ihre Erfahrungen in den einzelnen Klassen auszutauschen. Sie planen Aktionen rund um das Thema Energiesparen und gestalten Tipps und Ratschläge für ihre Klassenkameraden. 

In den ersten Monaten haben sie sich darüber Gedanken gemacht wofür wir an unserer Schule Energie brauchen und wie sie diese einsparen können. Dabei haben sich die Energiedetektive Regeln für alle Klassen überlegt und diese auf selbstgestalteten Plakaten für alle Kinder und Lehrer aufgeschrieben. Damit hat eine erste Einbindung der Klassen in das Energiesparprojekt, durch die Besprechung und Erklärung der Plakate in den Klassen, stattgefunden.

Neues von den Energiedetektiven (Mai 2017)

„Wasser ist Leben“- Warum lohnt es sich Wasser zu sparen?

Durch das Energiebüro (e&u Energiebüro GmbH), mit dem unsere Schule kooperiert, erhalten wir in jedem Jahr eine Verbrauchübersicht über den Verbrauch von Strom, Wärme und Wasser. Dank unserer fleißigen Energiedetektiven konnten wir im letzten Jahr erste kleine Erfolge verzeichnen. In den Bereichen Strom und Wärme konnten wir bereits eine Menge Energie einsparen.

Durch die Verbrauchübersicht haben sich unsere Energiedetektive ihren neuen „Detektiv-Schwerpunkt“ ausgesucht. Sie wollen den Wasserverbrauch unserer Schule senken und darauf aufmerksam machen, warum Wasser für uns Menschen so wertvoll ist.  Dazu haben sie sich bereits Gedanken darüber gemacht, wofür sie Wasser überhaupt alles benötigen. Für ihre Klassen haben die Kinder Wassertropfen gebastelt, auf denen sie nun einen Monat lang alle Wasserverbräuche innerhalb der Klasse notieren. Anschließend sollen diese ausgewertet werden und als Grundlage zur Überlegung von Regeln für das Einsparen von Wasser genutzt werden.

Neues von den Energiedetektiven (Juli/August)

Vor den Sommerferien haben unsere Energiedetektive und ihre Klassen fleißig dokumentiert, wie oft sie in ihren Klassen Wasser (Händewaschen) verbraucht haben. Dazu haben sie ihren Wasserverbrauch auf einer Strichliste festgehalten.

Diese wurden nach sechs Wochen von unseren Energiedetektiven ausgewertet. Dabei konnten sie jedoch nicht alle Strichlisten einbeziehen, denn im Zuge der Umbauten für unsere neuen Tafeln, wurden leider einige Strichlisten versehentlich ausgewaschen. Davon haben sich unsere Energiedetektive aber nicht abschrecken lassen und einfach einen ungefähren Verbrauchswert ermittelt.

Hier ihr Ergebnis:

im Schnitt hat jeder Klasse ca. 130 mal Wasser benötigt (Händewaschen) 


Um nun herauszufinden, wie viel Liter Wasser jede Klasse nun wirklich verbraucht hat, haben wir uns bei unserem Energiebüro „e&u Energiebüro“ einen Messkoffer ausgeliehen.

Und nun ging das Rechnen los:

  • für das Händewaschen brauchen wir ca. 7 sek. (natürlich haben wir dies alles selbst ausprobiert und die Zeit gestoppt)
  • in einer Minuten können wir uns ca. 9 mal die Hände waschen (naja eigentlich nur 8,5 mal aber wir waren großzügig J )
    130: 9 = 14,44 (Anzahl des Wasserverbrauchs in Minuten)
  • durch das Messgerät haben wir herausbekommen, dass innerhalb einer Minute 12 Liter Wasser durch unsere Wasserkräne fließt
    14,44*12 Liter = 173,33 Lite
  • Im Schnitt hat also jede Klasse in diesen sechs Wochen 173 Liter Wasser benötigt. 

Natürlich haben wir dann auch noch die genauen Verbrauchswerte der Klassen bestimmt.

Da man sich eine so große Menge Wasser nur schwer vorstellen kann, haben wir uns überlegt, wie viele 5 Litereimer mit Wasser in unseren Klassenräumen stehen müssten, um unseren Wasserverbrauch sichtbar zu machen. Fazit: Unsere Klassen wären ganz schön voll!!!

Danach waren sich alle Energiedetektive schnell einig, wir müssen dringend Wasser sparen. Und so haben sie sich für das nächste Schuljahr eine „Wassersparplakataktion“ überlegt.

 

Aber nicht nur unsere Wasserverbrauchsaktion stand vor den Ferien an. So wurden alle Energiedetektive vor den Sommerferien für ihre tatkräftige Unterstützung ausgezeichnet.

Während unseres letzten Treffens bekamen alle Energiedetektive von unserem Schulleiter eine Urkunde überreicht und unsere Detektive aus der vierten Klassen wurden verabschiedet.

 

Energiespardetektive- Projekt der Verbraucherzentrale
Damit unsere Schülerinnen und Schüler auch im häuslichen Umfeld den sparsamen Umgang mit Ressourcen lernen und unser Projekt der Energiespardetektive über die Schule hinauswächst, haben unsere beiden vierten Klassen am Energiedetektivprojekt der Verbraucherzentrale teilgenommen.
An drei Projektvormittagen haben sie gelernt, welche elektrischen Gegenstände eine große Anzahl an Energie benötigen, sie haben sich mit Energiespartipps auseinandergesetzt und waren schließlich als Energiedetektive in der Familie tätig. Ausgestattet mit einem Detektivausweis und einem Fragebogen, führten sie Interviews zum Energieverbrauch und gaben reichlich Tipps rund um das Thema Energiesparen.
Am Ende des Projekts fand die offizielle Urkundenübergabe in unserer Turnhalle statt. Dabei wurden alle Kinder für ihre tolle Mitarbeit gelobt und ermuntert, sich auch weiterhin für das Thema Energiesparen einzusetzen.

 

Projekttag „Strom und Energie“
Im Rahmen unsere Teilnahme an der Kampagne Schule der Zukunft führte unsere Schule am 02. Oktober 2017 einen Projekttag zum Thema „Strom und Energie“ durch. In Zusammenarbeit mit unserem Kooperationspartner, dem e&u Energiebüro, wurde einen Vormittag lang experimentiert und ausprobiert. Die Kinder konnten mit verschiedenen Messgeräten den Stromverbrauch, aber auch die Temperaturentwicklung in den Klassenräumen messen. Kleine Häuser wurden gebaut und mit Strom versorgt. Die Solar-Box lud zum Experimentieren rund um das Thema „Sonnenergie“ ein. Aber auch das selbstständige Erzeugen vom Strom fand großen Andrang an diesem Tag. Die Kinder strampelten kräftig auf einem Fahrrad, um das Wasser in einem mit dem Fahrrad verbundenen Wasserkocher zum Kochen zu bringen.
Das aber auch schon Viertklässler Experten in Sachen Strom sein können, davon konnte man sich an diesem Tag ebenfalls überzeugen.
Den unsere frischgebackenen Energiedetektive der Klassen 4a und 4b brachten den Kindern der unteren Klassenstufen gut vorbereitet und sehr engagiert durch interessante Vorträge und spannende Experimente das Thema Strom näher.
Die Kinder der vierten Schuljahre waren an diesem Tag bestimmt 5 cm größer – und das zu Recht!

Schülerberichte zum Projekttag
Dieser heutige Tag war sehr schön, weil wir so viele Experimente gemacht haben. Wir haben auch Löwenzahn geguckt. Ich fand auch sehr toll, dass wir auf einem Fahrrad Strom erzeugen konnten. (Hendrik, Klasse 3a)


Mir hat es sehr gefallen, dass wir aus einer Batterie, einer Glühlampe und einem Kabel ein Licht erzeugen konnten. Die Experimente haben mir auch sehr viel Spaß gemacht. Die Helfer aus der vierten Klasse waren sehr nett. (Selin, Klasse 3a)


Ich war in der Klasse 3b. Dort haben wir einen Film über Strom geguckt. Danach haben wir ein Experiment zu „Leiter oder Nicht-Leiter“ gemacht. Davor war ich in meiner Klasse und habe ein Stromhaus gebaut und mit einem Fahrrad Strom erzeugt. Ich habe auch mit verschiedenen Messgeräten gemessen. Mit hat es gut gefallen. (Eric D., Klasse 4b)

 

schulinterner Lüftungswettbewerb

Wer gut lernen will, braucht gute Luft!

Unter diesem Motto startete nach den Osterferien ein schulinterner Wettbewerb zum Umgang mit dem richtigen Lüften der Klassenräume.
Über einen Zeitraum von vier Wochen führten die Energiedetektive in der ersten großen Pause Strichlisten über das Lüftungsverhalten der einzelnen Klassen. Für richtiges Lüften erhielten die Klassen einen „Frischluftpunkt“. Die Klasse, die am Ende die meisten Lüftungspunkte sammelten, wurden „Frischluftmeister“. Damit alle Klassen einen Ansporn hatten, winkten zusätzlich noch Teilnahmeurkunden für alle Klassen. Außerdem haben alle Kinder zur zusätzlichen Energie einen Traubenzuckerlolli bekommen.

Wir danken allen Energiespardetektiven für das fleißige Führen der Strichlisten.

Unterstützt haben wir den Wettbewerb mit dem Energietipp Januar 2017. Hier ging es um richtiges Lüften mit der CO2-Ampel. Da wir eine solche Ampel besitzen, konnten wir den Schülerinnen und Schülern so auf anschaulicher Art und Weise ein Gefühl für ein richtiges Lüftungsverhalten vermitteln.

 

Teilnahme am landesweiten Wettbewerb "Energiesparmeister"

In diesem Jahr haben wir uns dazu entschlossen, am bundesweiten Wettbewerb "Energiesparmeister" teilzunehmen. Im Rahmen der Bewerbung haben wir eine Dokumentation über all unsere Projekte rund ums Thema Energie erstellt und nach Berlin geschickt. Leider hatten wir in diesem Jahr kein Erfolg, wurden von der Jury jedoch ermutigt, uns im nächsten Jahr erneut zu bewerben. Noch vor den Sommerferien sollen wir nun eine Teilnahmeurkunde bekommen. Auf diese warten unsere Energiedetektive gespannt. 

Und natürlich steht für alle fest, im nächsten Jahr sind wir wieder mit dabei! 

Stammdaten der Schule

Herr Karl Fischer
Heinrichstraße 2
45891 Gelsenkirchen
Tel : 0209 - 72140
zur Webseite Email

Teilnahme an Kampagnen