Katholische Grundschule Menninghausen / Grundschule

Gottes Schöpfung wahrnehmen, pflegen und schützen

Hauptkategorie: Abfallvermeidung

Projektbeschreibung

Eines der Elemente unseres Schulprogramms ist „die Schöpfung als Geschenk und als Aufgabe zu sehen und zu verstehen“ und so zum Erhalt der natürlichen Lebensgrundlagen in verantwortlicher Weise beizutragen. In diesem Sinne gehört ein pädagogisches Konzept zur Natur- und Umwelterziehung zu den wesentlichen Aspekten unseres Schullebens. Umweltbezogene Themen, die ökologisches Bewusstsein fördern und fordern und eine mittel- und langfristige Verhaltensänderung beabsichtigen, sind deshalb nicht als gelegentliche und fest planbare, sondern als fortlaufende, veränderbare Größe zu verstehen, So wird Umwelterziehung ständig und fest im Betrieb Schule verankert und praktiziert. Die Schüler bekommen immer wieder Gelegenheit die Umwelt auf verschiedenen Ebenen zu erleben. Kinder werden mit allen Sinnen aktiviert und lernen vielfältige Möglichkeiten kennen, um nicht nur den Kopf, sondern Herz und Hand anzusprechen. Umwelterziehung findet im Freien statt und bietet dem Schüler auch im Sinne einer Bewegungserziehung Erfahrungen mit der Umwelt aus erster Hand.
Konkretisiert wird dieses durch eine Reihe von vielfältigen und abwechslungsreichen, regelmäßig stattfindenden Aktionen wie Baumpflanzaktion des Forstamtes Remscheid infolge von Kyrill (1), Pico-bello-Tag (Müllentsorgung im Schulumfeld), Wertstoffsammelbehälter (Batterien, Kork, Papier etc.), Anlegen eines kleinen Schulgartens, Fest der Sinne (Erlebnistag mit Gottesdienst und Stationenarbeit zu den Sinneswahrnehmungen in der Natur) (2), Energiesparprojekt des Umweltamtes Remscheid "Weniger ist mehr"
URLs :
(1) http://www.rp-online.de/bergischesland/remscheid/nachrichten/Fleissige-Helfer-im-Holz_aid_929352.html
http://www.rga-online.de/archiv/archivsuchergebnis.php?userid=&publikation=2&template=artsuchneu&redaktion=2&artikel=109606130&archiv=1
(2)http://www.rga-online.de/archiv/archivsuchergebnis.php?userid=&publikation=2&template=artsuchneu&redaktion=2&artikel=109861110&archiv=1

Weitere Projekte

Projektwoche Energie, Schulumgebung,AG Wald erleben, alljährlicher Tag der Gesunden Ernährung, beginnend mit einem gemeinsamen Gottesdienst und anschließendem Frühstücksbuffett der ganzen Schulgemeinde und Projekten zur gesunden Ernährung, Ich-Du- Wir-ohne Gewalt ! (Streitschlichtung), "Mein Körper gehört mir!" Prävention gegen sexuelle Gewalt, Mitglied der Ärztlichen Beratungstelle "Prävention von sexuellem Missbrauch", Coolness-Training zur Stärkung der Sozialkompetenz und Nachhaltigkeit für ein gelungenes Miteinander, Sponsorenlauf für Unicef, Teilnahme am Pfarrfest St. Josef mit Unterstützung des Vereins "Prosertao" Paketaktion: Weihnachten im Schuhkarton, Verkehrsaktion: Siehst du mich? Schulwanderung (Schulwallfahrt) nach Altenberg, Spendenaktionen: "Unicef", Tierheim, "Lichtblicke Remscheid", "Jedem Kind eine warme Mahlzeit", Kinderschutzbund, "u.v.a.

Schwerpunkte:
  • Klima
  • Soziales Engagement
  • Lebensräume
  • Abfallvermeidung
  • Wasser
  • Energie
  • Ressourcenschutz
  • Wald
  • Landwirtschaft
  • Nachhaltiges Wirtschaften

Netzwerk


Weniger ist mehr – Energie- und Wassersparen an Remscheider Schulen
Es handelt sich um ein Projekt zur Veränderung des Nutzerverhaltens, bei dem unsere Schule von Beginn an teilgenommen hat. Dabei sollen von den Schülerinnen und Schülern, den Lehrkräften und den Hausmeisterinnen und Hausmeistern bzw. den Kindern und den Erzieherinnen und Erziehern ohne Komforteinbußen Heizenergie, Strom und Wasser eingespart werden. Den Teilnehmenden soll frühzeitig Energie und Wasser sparendes Verhalten nahe gebracht werden und ihr Bewusstsein nachhaltig für die begrenzten Ressourcen geschärft werden. Gerne beteiligen sich die Schulen und Kindertageseinrichtungen an diesem Projekt, da hier praktische Möglichkeiten zur Beteiligung an lokalen Klimaschutzaktivitäten und der Remscheider Lokalen Agenda 21 bestehen. Durch einfache Maßnahmen können die Teilnehmenden zur Verringerung von Kohlendioxid-Emissionen und zur Minderung des Treibhauseffektes beitragen. Neben den konkreten Einsparungen bei Heizenergie, Strom und Wasser werden pädagogische Aktivitäten bei der Bewertung berücksichtigt. Pädagogische Aktivitäten werden gegenüber den bloßen Einsparungen, die oftmals durch technische Maßnahmen erreicht werden, stärker in den Vordergrund gerückt. Einrichtungen, die sich bereits länger auf einem niedrigen Verbrauchsniveau befinden, bekommen durch ein Punktesystem für pädagogische Aktivitäten einen weiteren Anreiz für ihr Engagement. Pädagogische Aktivitäten werden mit Punkten bewertet und müssen nachgewiesen werden, z.B. - Energiesparen im Rahmen des (Sach-)Unterrichtes bzw. mit Hort-/Vorschulkindern behandelt - Gründung eines Energie-Teams bzw. Benennung einer verantwortlichen Person - Regelmäßige Besprechungen/Sitzungen des Energie-Teams finden statt - Einbindung der Hausmeisterin bzw. des Hausmeisters - Erstellung einer Aktivitäten-Jahresplanung bzw. eines „Energetischen Handlungskonzeptes“ - rchführung von Kleinmaßnahmen (z.B. Beschriftung Lichtschalter, Fenstergriffe) - Durchführung von Projektwochen / -tage, die sich mit Thema Energie/Klima beschäftigen - „Energiedetektive“ sind im Einsatz - Durchführung von Öffentlichkeitsarbeit innerhalb der Einrichtung, z.B. Plakate und Aufkleber gestalten, Bericht in Schülerzeitung, Information über Aushänge, Elternbrief - Selbstkontrolle (z.B. Temperatur messen, Zählerstände prüfen) - Lehrerkollegium / KTE-Mitarbeiter/innen werden zum Energiesparen sensibilisiert - Teilnahme von Energie-Team-Mitgliedern an Fortbildungen zum Thema Energie Bei den Energiesparprojekten unterstützen die Fachdienste Umwelt und Gebäudemanagement tatkräftig die Einspar-Aktivitäten: - Energie- und Wassersparberatung - Energetische Gebäudebegehungen in der Schule - Informatives Begleitmaterial - Ausleihe von Messgeräten im Energiemesskoffer (z.B. Strommessgerät, Thermometer, Luxmeter) - Schulungen und Informationsveranstaltungen für Lehrkräfte sowie Hausmeisterinnen und Hausmeister - Vorträge / Gespräche in Lehrerkonferenzen
Als Mitglied der Naturschule Grund stehen uns sämtliche Angebote regelmäßig und bevorzugt zur Verfügung. Die Ziele und Aufgaben sind dabei unter Anderem durch Naturerfahrung / Naturerlebnis positive Naturbezüge schaffen, die Sensibilität für Natur und Umwelt fördern, Gefährdungen der biologischen Vielfalt erkennen, einen verantwortlichen Umgang mit Natur und Umwelt fördern, die außerschulische Umweltbildung und Naturerlebnispädagogik sowie projektbezogene Arbeit im Umweltschutz.

Stammdaten der Schule

Marianne Hülser
Menninghauserstraße 8
42859 Remscheid
Tel : 02191 - 31665
Fax : 02191 - 5928154
zur Webseite Email

Teilnahme an Kampagnen