Ernst-Barlach-Gesamtschule / Gesamtschule

Schwerpunktsetzung I: Neukonzeption der Kooperation mit dem Aktionskreis Pater Beda in den Jahrgängen 5 und 6 - http://www.pater-beda.de/ -

Hauptkategorie: Soziales Engagement

Projektbeschreibung

Zum aktuellen Stand (Mai 2018): Wie so oft im "richtigen" Leben nahm die Neukonzeption des EBGS-Engagements für den AK Beda bislang ihre ganz eigenen Wege.

Gut tat der diesbezüglichen Kampagnenarbeit - das sei an dieser Stelle erwähnt - u.a. auch die hausinterne Platzierung de BNE-Moduls "Konsum und Globales" / "Gemeinsam sind wir stark - Soziales Engagement und Schulpatenschaften" am 28.2.2018.

Im Rahmen dieser Veranstaltung präsentierten Udo Lohoff vom Aktionskreis Pater Beda, Bettina Röttger als SdZ-Kampangenverantwortliche der EBGS und mehrere an der Kooperation beteiligte Schüler und Schülerinnen lebendig ihre langjährige Zusammenarbeit.

Die Ohren spitzten wir - und das ist eben das Plus von Netzwerkarbeit -, als Ina Hohn vom Bettina - von Arnim - Gymnasim in Dormagen erzählte. Neben den Informationen über ihr eigenes Projekt wusste sie nämlich viel von ihren Erfahrungen mit Fundraising durch Unternehmen zu berichten. Auch Robert Wagner, stellvertretender Leiter des Instituts für europäische Patenschaften und internationale Zusammenarbeit (IPZ Köln) hatte Ideen zu Ansprechpartnern bzgl. finanzieller Unterstützung sozialer Projekte.

Diese Berichte haben uns träumen lassen: Vielleicht ist ja auch ein Gegenbesuch unseres Oberstufen-Religionskurses in den Projekten des AK Beda in Brasilien nicht bloße Utopie? Vielleicht gibt es Firmen bzw. Geldgeber, die unsere jahrzehntelange Zusammenarbeit wertschätzen und fördern? Wer weiß ?!

Der Bürgermeister unserer Sadt jedenfalls hat seine Wertschäzung für die Schüler/innen des Q1-Kurses Ev. Religion von B. Röttger mit seiner Einladung zum diesjährigen Empfang im Rathaus am 27.8.2018 zum Ausdruck gebracht.

Hier der Bericht von zwei Kursteilnehmerinnen Luisa Fabek & Natrisha Goderhardt zum jüngsten Besuch aus Brasilien:

"Wir halten zusammen - Kinder hier und in Brasilien
Durch den Besuch des brasilianischen Kulturvereins Acra („Wurzeln & Flügel“) aus Campo Formoso konnten wir die Projektarbeit mit dem Aktionskreis Pater Beda konzeptionell neu beleben.
Ursprünglich war geplant, dass die AG „Wir halten zusammen – Kinder hier und in Brasilien“ diesen Besuch vorbereit. Jedoch ist diese aus organisatorischen Gründen nicht zustande gekommen. Wir konnten helfen. (mehr)
Wir als engagierter Religionskurs von Frau Röttger in der Q1 konnten glücklicherweise bei der Planung und der Umsetzung des Besuchs einspringen. Um die Brasilianer schon vor dem großen Treffen ein bisschen besser kennenzulernen, richteten wir ein Skype Gespräch ein. Die Sprachbarriere war für uns kein großes Problem, da eine Mitschülerin die Sprache Portugiesisch nach einem Schüleraustausch gut beherrscht. Nacheinander stellten wir uns vor, und die Brasilianer waren uns nach kurzer Zeit durch ihre offene Art sehr sympathisch. Am Ende des Gesprächs war die Vorfreude auf das Treffen noch größer als zuvor. Als wir hörten, dass die Brasilianer uns ein Theaterstück über die guten und schlechten Seiten Brasiliens vorstellen wollten, war uns klar, dass auch wir ihnen Deutschlands Seiten näherbringen mochten. In der danach folgenden Unterrichtszeit, die voll von Ideen und guter Laune war, planten auch wir ein kurzes Theaterstück. Am 04. Mai 2018 war es dann endlich soweit.
Das Theaterstück der Brasilianer sollte im Forum des Theodor – Heuss - Gymnasiums stattfinden, da unsere Aula noch im Bau befindlich ist. Gegen 11.00 Uhr waren alle Plätze besetzt, und es lag eine positive Spannung im Raum. Das emotionale Schauspiel begann und rührte viele Kinder zu Tränen. Die Brasilianer zeigten unter anderem die Realität ausbeuterischerer Kinderarbeit und den traurigen Tod von Kinderträumen; ihre Szenen handelten von fehlender Bildung und Gewalt auf den Straßen.

(Bild)
Verständnislosigkeit, Trauer und Mitleid zeichnete sich auf den Gesichtern der Zuschauer ab.
Im zweiten Teil ihres Stückes stellten sie die Organisation „Säen und Ernten“ vor, die sozial und ökonomisch benachteiligte Brasilianer in die Lage versetzt selbst anzubauen und zu ernten. Menschen in Not erleben sich als selbstwirksam und bekämpfen Hunger und Armut.

(Bild)

Nach diesem mitreißenden Schauspiel kamen wir in den ersten persönlichen Kontakt mit den Brasilianern. Herzlich begrüßten sie uns mit einer Umarmung. Anschließend machten wir uns zusammen auf den Weg zur Ernst-Barlach Gesamtschule, wo wir ein gemeinsames Grillen vorbereitet hatten. Auf dem Schulhof standen Tische und Bänke. Auf Wunsch der Brasilianer aßen wir selbstgemachte Salate und „German Bratwurst“ vom Grill. Gestärkt und mit guter Laune spielten wir anschließend alle zusammen Fußball. Sport verbindet.
Gegen 16.00 Uhr Uhr zeigten wir dann unser kleines Theaterstück. In verschiedenen Szenen stellten wir Alltagssituationen dar. Unsere Idee war es Klischee und Realität gegenüber zu stellen und durch überspitztes Darstellen ein Lächeln in die Gesichter unserer Zuschauer zu zaubern. Oft hallte ein Lachen durch den Raum, denn auch die Brasilianer erkannten sich in unseren Szenen wieder. Uns fiel auf, dass wir gar nicht so unterschiedlich sind, obwohl wir aus verschieden Welten kommen. Zum Schluss spielten wir den diesjährigen WM-Song und forderten unsere brasilianischen Freunde auf mit uns zu tanzen. Abwechselnd lief brasilianische und deutsche Musik und wir zeigen uns gegenseitig verschiedene Tänze. Aufgrund des guten Wetters beschlossen wir draußen weiter zu feiern. Dort spielte Leonardo Gitarre und Tarsis sang. Die anderen versammelten sich im Kreis und tanzten zur Musik.
Als dann der Abschied gekommen war, hielten wir uns an den Händen und sprachen ein paar emotionale Abschiedsworte. Wir nahmen uns alle in den Arm und versprachen in Kontakt zu bleiben, was uns auch gelungen ist. Am Ende des wunderbaren Tages stellten wir fest, dass es nicht wichtig ist, woher ein Mensch kommt, sondern wer er im Inneren ist. Es war spannend die fröhlichen und traurigen Geschichten der Brasilianer zu hören und zu sehen, welche Lebensfreude sie dennoch ausstrahlen."

 

Wegweisend für die Wiederbelebung und Neuausrichtung der Kooperation von AK Beda und EBGS ist der Besuch von Bettina Röttger, der Verantwortlichen für den Projektbereich „Schule der Zukunft“ 2015 in Brasilien gewesen. Berichte zur Reise und den Projekten sind auf der hp der EBGS nachzulesen.

Hier finden man auch Informationen des Kinderrechtsteams zur derzeit aktuellen Spendenaktion zugunsten des Aktionskeises Pater Beda.

https://ebgs.de/home/category/schule-der-zukunft/sdz-aktionskreis-pater-beda/

Weitere Projekte

SCHWERPUNKTSETZUNGEN

In der DB mit der Schulleitung ergab sich

neben dem oben stehenden Projektthema ein zweiter Schwerpunkt der Arbeit für den Kampagnenabschnitt 2016-2020: Imagestärkung des Projektbereiches „Schule der Zukunft“

Hierzu gehören:
- verstetigte Bekanntmachung der Projektarbeit in den schulinternen Gremien: Lehrer- und Schulkonferenz
- Kooperation mit der SV (nächste SV-Fahrt: Februar 2017)
- Neben der Nutzung der EBGS-Homepage verstärkte Nutzung des Intranets zur Verbreitung von Informationen über den/zum Projektbereich „Schule der Zukunft“, „Digitales schwarzes Brett“
- Verlinkung des Steckbriefes (SdZ) im Intranet

An dieser Stelle wird auch auf die DB mit dem DL Hufnagel vom 19.8.2016 zum Thema Weiterentwicklung des Schulprofils EBGS hingewiesen. Innerhalb des Schulprofils ist der Projektbereich „Schule der Zukunft“ ein Schwerpunkt.

(Tagesordnung:)

 Kurzer Rückblick auf die Arbeit des letzten Schuljahrs

 Aufgaben / Vorhaben für das Schuljahr 2016/17 - Dokumentation

 Wahrnehmung der Profilschwerpunkte in der (Schul)-Öffentlichkeit

 Neue Schulbroschüre

 Verschiedenes


Die Unterstützung des Projektbereiches durch weitere Kollegen/innen soll vorangetrieben werden.

 

DIE 5 WEITEREN PROJEKTBEREICHE „SCHULE DER ZUKUNFT“ in den Abteilungen I-IV (Jg.5-Jg.11):

 

AKTION "STRASSENKIND FÜR EINEN TAG"

2016, 2017 und 2018
Die Aktion wurde nunmehr 17 mal im 6. Jahrgang der EBGS durchgeführt, wieder mit allen 6 Klassen. Die Teilnahme ist freiwillig.
Die Jährliche Organisatorische Einbettung:
1. KLDB Jg.6: direkt zu Beginn des Schuljahres, um die KLL über die Aktion zu informieren und bei Interesse mit ins Boot zu holen
2. DB mit teilnehmenden KLL: in der Regel vor den Herbstferien, um mit den teilnehmenden Klassen frühzeitig Details der Aktion zu besprechen und abzustimmen
3. Durchführung der Aktion: 3 Tage a 2 Klassen (nacheinander) um den 20.11. herum (Internationaler Tag der Kinderrechte)
Jüngste, erfolgreiche Überarbeitung in der Abwicklung des Projektes
a) bei der Ausplanung der Kollegen/innen und
b) bei der Überweisung der Spenden
Im Jahr 2017 besuchte ein Mitarbeiter von terre des hommes die EBGS und würdigte die langjährige, über alle Maßen erfolgreiche Spendenaktion der EBGS.

 

Die KLIMAEXPEDITION von GERMANWATCH wird in der EBGS seit 2009 im kompletten 8. Jahrgang der EBGS durchgeführt.

Koordination im 8.Jg. der EBGS mit GL-FLL: Markus Teidelt über die FK GL
Am 29.2.2016 wurde die Durchführung der Klimaexpedition mit AL, DL, Teidelt, Röttger und 2 Kollegen von GERMANWATCH evaluiert. Ergebnisse:
1. Die päd. Leitung muss der Schülerschaft der EBGS und dem Alter der SuS angepasst werden. Es wurden Absprachen bzgl. des einzusetzenden Personals von Germanwatch getroffen.
2. Die Finanzierung wird umgestellt.
Neu: 175,00 Euro pro Tag/2 Klassen
Antragstellung durch die EBGS entfällt
3. Der Satellitenempfang während der Durchführung der Veranstaltung muss sichergestellt werden.
Dem Antrag bei der Stadt zum Aufbau der Satellitenanlage auf dem Dach des Atriums wurde stattgegeben.

Klimaexpedition in 2016: 25.-27.10.2016
Feedback der Kollegen in 2016 ausgezeichnet!

Auch in 2017 und 2018 fand die Klimaexpedition statt. Wieder war das Feedback der Kollegen/innen sehr positiv.
Herr Fliegner von der Klimaexpedition war zudem in beratender Funktion bei der Etablierung des Trennsetter-Projektes (Müllvermeidung und -trennung) an der EBGS in 2017 zu Gast. Gemeinsam wurde über weitere mögliche, pädagogische Begleitprogramme nachgedacht.

EINE-WELT-AG (Jg 7 -10)

Letzte AG-Aktion im SJ 2014/15: Kooperationsprojektes „Der Weg einer Jeans“ mit dem Eine-Welt-Netz und der damaligen 6e. Der Eine-Welt-Verkauf an den Elternsprechtagen hat danach ohne AG noch 2x mit Unterstützung durch SuS stattgefunden, danach nicht mehr. Die mangelnde Teilnahme von SuS an der AG ist zum einen auf organisatorische Änderungen zurückzuführen:
1. Seitdem die Recife-AG (Kooperation mit dem AK Beda) nicht mehr stattfindet, ist die Hinführung der jüngeren SuS zur Eine-Welt-Arbeit ab Jg.7 entfallen.
2. Es gibt es auch organisatorisch keine flankierenden Unterstützungsmaßnahmen mehr wie z.B. 2 verpflichtende AG-Halbjahre ab Jg.7 für alle SuS.
Schüler- und Lehrerschaft zeigen bzgl. konkreter Maßnahmen zur Umsetzung des Eine-Welt-Gedankens wie z.B. dem Verkauf oder dem Verbrauch fair gehandelter Waren in der EBGS kein sonderliches Interesse. Dies haben verschiedene Maßnahmen und deren Evaluation gezeigt.
In der Konsequenz wurde im SJ 15-16 die Eine-Welt AG in Jg. 7-10 bis auf Weiteres eingestellt.
Eine Wiederbelebung oder/und Neukonzeption der Eine-Welt-Arbeit an der EBGS evtl. nach dem Beispiel der Berufsschule in Dinslaken hat derzeit keine Priorität (Stand Ende 2016). Diesbezügliche Gespräche mit der didaktischen Leitung und den Abteilungsleiterinnen der Jgg. 7-10 finden daher zunächst nicht statt.
Ob ein erneutes Schülerinteresse durch die Wiederbelebung der ehemaligen Recife-AG (Kooperation mit dem AK Beda) zu wecken ist, muss abgewartet werden.
Die Durchführung des Eine-Welt-Standes an den Elternsprechtagen in der Scharnhorststr. wird eingestellt.
Der Kaffee- und Kuchenverkauf muss anderes geregelt werden.
SuS der Q2 führen diesen Verkauf ggf. zur Finanzierung ihrer Abiturfeier durch.

 

Das jahrgangsübergreifende KINDERRECHTSTEAM "WASSERTRÖPFCHEN" gibt es seit 2003

Die letzten Vorhaben im SJ 2015/16 waren rund um das Thema „ Flüchtlingshilfe“ angeordnet. Dabei wurde mit verschiedenen Trägern kooperiert: mit tdh, dem P-Dorf (Mädchentag in der Fliehburg/Patenschaften für Kinder aus der Fliehburg), der Averbruch-Grundschule/SL Walsdorf und SuS der 6a
Am Tag der Offenen Tür informierte das Kinderrechtsteam über seine Arbeit.
Für die Zukunft ist geplant – und ein erstes Gespräch wurde mit dem verantwortlichen Kollegen Kraska bereits geführt – der Flüchtlingsklasse an der EBGS Aufmerksamkeit zukommen zu lassen.
Außerordentlicherweise hat das Kinderrechtsteam die Aufgabe übernommen den Besuch des Aktionskreises Pater Beda an der EBGS in 2016 zu unterstützen: mit Patenschaften zu den Kindern aus dem Projekt Nosso Lar
Ab dem SJ 16/17 haben die Kinder neue Projekte angedacht:
1. Besuch des Kinder- und Jugendparlamentes
Mehrere SuS des KT sind Mitglied im KiJuPa
2. Unterstützung der Aktion zur U18-Wahl
3. Stellungnahme zu den geplanten Veränderungen in der Schullandschaft Dinslakens
4. Teilnahme an der Vamosfahrt; bundesweites Treffen aller Kinderrechtsteams
Die Fahrt hat wiederholt mit Unterstützung aus der Elternschaft der EBGS stattgefunden.
5. Teilnahme an der Aktion zum 50jährigen Jubiläum von tdh : „Wie weit würdest du gehe?“
Etwas in den Hintergrund getreten ist derzeit die Idee zu Marsmännchen-Interviews

 

Der 5. Durchgang des Kooperationsprojektes mit Handicap International in Jg.11 entfällt im Schuljahr 2016/2017.

Laut Auskunft von Ruppert Grund wird derzeit die pädagogische Arbeit von Handicap International evaluiert. Bevor die Arbeit an Schulen wieder aufgenommen wird, soll das Konzept von Handicap International nach der Auswertung neugestaltet werden. B. Röttger, Verantwortliche für „Schule der Zukunft“ an der EBGS, wurde im Rahmen der Evaluation ebenfalls von Frau Höck/EOP (Evaluation Organisationsentwicklung Projektservice) interviewt. Darüber hinaus wurde sie nun gebeten, mit Impulsen zur Neugestaltung der pädagogischen Arbeit von HI beizutragen.
Das neue Konzept soll dann probeweise an einigen Schulen getestet werden.
Ob die EBGS dazugehören wird und wann das sein wird, bleibt abzuwarten.
Letzter Stand des Projektes in der EBGS :
In 2015 (SJ 15/15) wurde die mangelnde Promotion des youtube-Videos für Facebook aus dem SJ 14/15 am Aktionstag mit den SuS des 11. Jgs. besprochen. Die Kooperation mit der SV muss überdacht werden.

 

 

Schwerpunkte:
  • Klima
  • Soziales Engagement
  • Fairer Handel
  • Globales Lernen
  • Konsum und Lebenstile
  • Kultur und Geschichte
  • Frieden
  • Kulturelle Vielfalt
  • Menschenrechte
  • Migration
  • Umweltschutz

Stammdaten der Schule

Herr Hans-Ulrich Wangerin
Scharnhorststr. 2
46535 Dinslaken
Tel : 02064 - 41130
Fax : 02064 - 411348
zur Webseite Email