Abtei-Gymnasium Brauweiler / Gymnasium

Ausweitung und erweiterte Vernetzung des umfangreichen "Schule der Zukunft"-Programms am Abtei-Gymnasium Brauweiler

Hauptkategorie: Sonstiges

Projektbeschreibung

Das Abtei-Gymnasium Brauweiler (AGB) wurde bereits im November 2015 offiziell als „Schule der Zukunft – Bildung für Nachhaltigkeit“ zertifiziert. Das AGB hatte sich im Sommer 2013 mit seinem „Programm Agenda21“ bei der Kampagne beworben. Das Programm zur Bildung für nachhaltige Entwicklung im ökologischen, sozialen und ökonomischen Sinn ist bereits seit 2006 im Schulprofil des Abtei-Gymnasiums verankert und wird ständig erweitert.

Umfangreichster einzelner Baustein des Programms ist das im Jahr 2007 ins Leben gerufene Wahlpflichtfach Erdkunde-Politik-Geschichte („EPG“) in den Jahrgangsstufen 8 und 9. Oberthema unter dem Leitfach Erdkunde ist hier die "Agenda21 – Bildung für Nachhaltigkeit".

Mit der Zertifizierung „Schule der Zukunft“ hat das Abtei-Gymnasium gleichzeitig die Zertifizierung der zweiten Stufe „Netzwerk der Zukunft“ erhalten. Grundlage hierfür ist die langjährige Kooperation der Schule mit dem externen Partner „Netzwerk e.V. Soziale Dienste und Ökologische Bildung - Natur & Kultur“.

Um Doppelungen zu vermeiden werden die bereits im Jahr 2015 ausgezeichneten Bausteine hier im Folgenden nur aufgelistet: Wahlpflichtfach "EPG", EineWelt-Gruppe, Tag der Artenvielfalt, Patenschaft Pulheimer Bach, Soziales Engagement – MedienScouts, Soziales Engagement – Schülerstreitschlichtung, Gruppe Lebensraum Schule sowie das "Netzwerk der Zukunft". Detailliere Beschreibungen hierzu befinden sich in der online einsehbaren Projektbeschreibung der Kampagne 2012 - 2015.

Seit der Zertifizierung des Abtei-Gymnasiums im Jahr 2015 wird das „Programm Agenda21“ unter dem Titel „Schule der Zukunft“ weitergeführt.

 

Folgende Ausweitungen und Vernetzungen erfolgten im Kampagnenzeitraum 2016 - 2020:

Die oben genannten Bausteine wurden im Kampagnenzeitraum alle weitergeführt und teilweise ausgeweitet.

Im Kampagnenzeitraum 2012 - 2015 bestand die Bestrebung darin, die Kommunikation zwischen den im BNE-Bereich in unterschiedlichen Fachschaften tätigen Kolleginnen und Kollegen zu verbessern. Im aktuellen Kampagnenzeitraum wurde nun ein "Schule der Zukunft"-Team (BNE-Team im Sinne der Kampagne), bestehend aus 5 Lehrerinnen und Lehrern gegründet. Dieses Team deckt die Bereiche Gesellschaftswissenschaften, Naturwissenschaften, Kultour-Klassen (das Aushängeschild der Schule), Sprachen, Schulentwicklung, SV-Lehrer und EineWelt-Gruppe ab. Über dieses Netzwerk ist das direkte Ansprechen der einzelnen Fachschaften und Akteure stark vereinfacht worden.

Zudem wurden große einzelne Projekte in Angriff genommen, wie etwa das Abschaffen von jeglichen Plastikverpackungen, Plastikgeschirr und Wegwerfverpackungen (Capri-Sun, Coffee-to-go-Becher,...) in unserer Mensa. Dieses Projekt wurde im Kölner Stadtanzeiger veröffentlicht. Der Artikel findet sich auf der Schulhomepage unter folgendem Link: https://www.abteigymnasium.de/nachrichten/presseberichte/1663-ksta-mensa-an-pulheimer-gymnasium-verzichtet-auf-plastikgeschirr.html .

Eine langfristige und nicht einfach zu lösende Aufgabe ist die Verbesserung der energetischen Situation an unserer Schule: Noch wird beim zentral aus dem Rathaus der Stadt Pulheim gesteuerten Heizen der Schule massiv Energie verschwendet. In einer engen Kooperation mit der Lokalen Agenda21 der Stadt Pulheim arbeiten wir seit geraumer Zeit an einer Verbesserung der Situation. Hierzu hat, neben mehreren vorbereitenden Treffen, eine Begehung der Schule stattgefunden, bei der jegliche Anlagen aus dem Bereich Strom, Wasser und Wärme unter die Lupe genommen wurden. Die Lokale Agenda21 hat hierfür mit Herrn Joachim Jansen einen ausgewiesenen Experten an Bord: Der gerade in den Ruhestand eingetretene Kraftwerksbauer war bis vor kurzem für den TÜV Rheinland tätig und war hier akkreditierter European Energy Award-Auditor für das Land Nordrhein-Westfalen. Es wird zurzeit ein großer Aufwand betrieben, um den Bürgermeister bzw. die weiteren Verantwortlichen der Stadt Pulheim davon zu überzeugen, dass im Bereich Energie an unserem Schulzentrum ein umfassender Handlungsbedarf besteht. Über den Kölner Stadtanzeiger ist das Thema im Rahmen des oben genannten Zeitungsartikels bereits an die Öffentlichkeit gelangt. Der Druck auf die Stadt wird zudem dadurch gesteigert, dass mittlerweile auch "AGB for future" das beschriebene Vorhaben aktiv unterstützt:

Eine bis zu dreistellige Anzahl an Schülerinnen und Schülern unserer Schule ist seit Monaten bei "Fridays for future" und den regelmäßigen Demonstrationen in der Kölner Innenstadt dabei. Eine dieser Teilnahmen war in der Vergangenheit von der Schulleitung als Exkursion ausgewiesen worden, sodass eine Vielzahl von Schülerinnen und Schülern sowie die SV-Lehrer offiziell den Weg in die Innenstadt nehmen konnten. Den Schwung dieser Bewegung hat die Schulleitung aufgegriffen und zu "AGB for future" aufgerufen: Gründungsveranstaltung für "AGB for future" war vor einigen Monaten eine mehrstündige Auftaktveranstaltung, an der etwa 80 freiwillige Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen teilgenommen haben. Die Veranstaltung wurde von der Schulleitung geleitet. Diverse Kolleginnen und Kollegen haben hier Kleingruppen moderiert, in denen die Schülerinnen und Schüler Ideen entwickelt haben, wie an der Schule der Umwelt-, Klima- und Artenschutz, das Recycling, die Müllvermeidung sowie die Energieeinsparungen verbessert werden können. Im Nachgang haben die Schülerinnen und Schüler von "AGB for future" vollkommen eingeständig und geleitet durch ein Schülerteam um den Schülersprecher Arbeitsgruppen gebildet, die sich der einzelnen Themen, beispielsweise "Energie" (siehe oben), "Konsum", "Curriculum", "Verwaltung", "Unterricht" seitdem annehmen: Genaueres hierzu ist auf dem entsprechenden hochgeladenen Foto dokumentiert. Die Partizipation der Schülerinnen und Schüler an unserer Schule ist ausdrücklich von allen Seiten erwünscht.

Seit einiger Zeit beschäftigt die Stadt Pulheim mit Herrn Dr. Thienemann einen Klimaschutzmanager, mit dem das "Schule der Zukunft"-Team in engem Kontakt steht. Er war bei mehreren der oben genannten Treffen zugegen, u.a. auch bei der Auftaktveranstaltung von "AGB for future", bei der er den Schülerinnen und Schülern seine Hilfe angeboten hat. Gleiches gilt für das "Schule der Zukunft"-Team, zusammengesetzt aus den oben genannten Personen: Wir stehen der "AGB for future"-Bewegung gerne mit Rat und Tat zur Verfügung, steuern die Schülerinnen und Schüler jedoch nicht. Zur besseren Kommunikation wurde jedoch eine Plattform gegründet, auf der bei regelmäßigen Treffen ein Austausch und eine Zusammenarbeit mit den Schülern und Lehrern stattfinden. Die nächste größere Aktion fernab der einzelnen Arbeitsgruppen von "Fridays for future" ist ein Infotag "Klimaschutz - Energie - Mobilität", zu der die Koordinierungsstelle Umweltschutz des Rathauses der Stadt Pulheim Ende September ins Rathaus und in den Rathausinnenhof eingeladen hat. Hier wird "AGB for future" mit einem eigenen Informationsstand dabei sein. Dieser Informationsstand ist auch schon auf großes Interesse auf dem Schulfest zum 45-jährigen Bestehen der Schule am 06.07.2019 gestoßen.

Wie weit Gedanken zum Thema Nachhaltigkeit bereits in die Schulgemeinde vorgedrungen sind zeigt die Teilnahme der Schule am diesjährigen "Stadtradeln": Mit einer doppelt so hohen Anzahl an Kilometern (15.307km) im Vergleich zum Zweitplazierten hat unsere Schule dieses Jahr auf kommunaler Ebene gewonnen. Teamkapitän war unser Schulleiter Martin Sina, der nach einem Elternteil unserer Schule in der internen Wertung Zweitplazierter war.

Die Schule hat während der Kampagne die mehrjährige Kooperation mit dem Wissenschaftsladen Bonn (https://www.wilabonn.de/) durch einen offiziellen Kooperationsvertrag und den Eintritt des AGB in das "Netzwerk Grüne Arbeitswelt" besiegelt. Vorab hat ein Lehrer unserer Schule im Jahr 2017 an einem Workshop zur Gründung des Netzwerkes teilgenommen. Neben dem Berufserkundungstag in der Sekundarstufe I umfasst die Kooperation nun auch Studien- und Ausbildungsberatungen zum Berufsfeld "Grüne Berufe" in der Sekundarstufe II.

Ein weiterer neuer externer Partner ist SPORTAG (https://sportag-online.de/): Der Nachhaltigkeitsbereich der Schule wurde hier um den Bereich Gesundheit/Ernährung erweitert: In der Jahrgangstufe 5 findet hier im Sportunterricht regelmäßig ein erlebnispädagogisch orientiertes, 17 Doppelstunden umfassendes Programm zu den Themenfelder Teambildung, Kraft und Ausdauer erfahren und Ernährung statt.

Die Bildung für Nachhaltige Entwicklung ist am AGB im Schulprofil aufgeführt und im Leitbild verankert (https://abteigymnasium.de/schulprofil/leitbild.html). Die Aktivitäten des "Schule der Zukunft"-Bereichs sind zudem auf der Homepage der Schule dokumentiert (https://abteigymnasium.de/schulprofil/schule-der-zukunft.html). Unter dem letztgenannten Link steht auch das offizielle schulinterne Curriculum des oben aufgeführten Wahlpflichtfachs Erdkunde-Politik-Geschichte in der Sek.I zum Download zur Verfügung.

Weitere Projekte

Detailliere Beschreibungen zu den bereits im vorherigen Kampagnenzeitraum durchgeführten und nach wie vor aktuellen Projekten (mit Ausnahme der Bienen-AG, die aus baulichen Gründen vorläufig eingestellt werden musste - die Bienenstöcke wurden einem Vater, der Hobbyimker ist, vorläufig übergeben) befinden sich in der online einsehbaren Projektbeschreibung der Kampagne 2012 - 2015.

Schwerpunkte:
  • Klima
  • Gesundheitserziehung
  • Energie
  • Ressourcenschutz
  • Umweltschutz

Netzwerk

Netzwerk e.V. Soziale Dienste und Ökologische Bildung - Natur & Kultur

Netzwerk Grüne Arbeitswelt

Stammdaten der Schule

Herr Martin Sina
Kastanienallee 2
50259 Pulheim
Tel : 02234 - 9820211
Fax : 02234 - 9820223
zur Webseite Email

Teilnahme an Netzwerke