Gymnasium Odenthal / Gymnasium

Man kann nur schützen was man kennt! Biodiversität und Naturschutz am GO

Hauptkategorie: Biologische Vielfalt

Eine Libelle schlüpft am Schulteich des Gymnasium Odenthal. - Dr. Christoph Biesemann Am Tag der Artenvielfalt 2016 bekamen die Schüler_innen viele kleine Bewohner des Waldes zu sehen. - Dr. Christoph Biesemann Die Fledermaus-AG veranstaltete im Juni 2017 einen Fledermausabend. 40 Besucher_innen wurden zu Fledermäusen informiert und konnten auch Bausätze für Fledermauskästen und Samenmischungen für fledermausfreundliche Gärten kaufen. Die von den Schüler_innen vorgestellten und individuell gestalteten Fledermauskästen wurden von den Schüler_innen zuhause aufgehängt, so dass die Zahl möglicher Quartiere für die kleinen Nachtschwärme erhöht wurde.. - Christoph Biesemann Durch fachkundige Leitung des Arbeitskreises Fledermausschutz aus Leverkusen fand für die Fledermaus-AG im Mai 2017 eine nächtliche Fledermausexkursion mit Batdetector auf dem Schulgelände statt. Auf dem durch die Fledermaus-AG gestalteten Fledermausabend wurden am 30.06.2017 ebenfalls zwei Fledermausexkursionen für die Teilnhemer durchgeführt. So konnten ca. 40 Eltern, Kinder und Lehrer der Schulgemeinde für die kleinen Fledertiere begeistert werden. - Christoph Biesemann Die Natur-AG erhält eine Einführung in die Biologie von Eulen und Greifvögeln im Rahmen eines BNE Moduls der Bergischen Akademie für Kulturlandschaft. - Christoph Biesemann im Rahmen des BNE Moduls an der BAK erhielten die Schüler_innen unter anderem einen ersten Einblick in die Gewöllanalyse. - Christoph Biesemann Die Natur-AG hat in einem großen Arbeitseinsatz unterstützt von den beiden Lehrern Herrn Beckedahl und Herrn Biesemann einige Beete auf dem Schulgelände zu Wildblumenbeeten umgestaltet. Um den Nährstoffgehalt und die Bodenstruktur für diese Wildblumen anzupassen wurden 15 cm des Bodens abgehoben um danach den restlichen Boden mit einer Sand-Kies Mischung (0-8) zu vermischen. Die Aktion hat allen sichtlich Spaß gemacht. - Christoph Biesemann Die ersten zarten Pflänzchen unser Wildblumenbeete erblicken das Licht der Welt - Christoph Biesemann Ein QR-Code im Wildblumenbeet bietet den direkten Einstieg in die Internetseiten zu Wildblumenbeeten auf www.go-natur.de - Dr. Christoph Biesemann Impressionen aus einem der Wildblumenbeete für Wildbienen. - Dr. Christoph Biesemann In den Wildblumenbeeten zeigen sich viele verschiedene Pflanzen. - Dr. Christoph Biesemann Auch im Beet für Nachtschwärmer zeigen sich die ersten imposanten Pflanzen (Gemeine Nachtkerze) die über die Unterstützung der nachtaktiven Insekten die Nahrungsgrundlage für Fledermäuse verbessern sollen. - Dr. Christoph Biesemann Beim Besuch des bergischen Naturmobils wurde den Kindern die Artenvielfalt des schulnahen Waldes offensichtlich. - Dr. Christoph Biesemann Der Grasfrosch war ein Highlight für die Schüler_innen. Der amphibische Lebenszyklus des Frosches wurde durch die Exkursionsleitung erklärt. - Dr. Christoph Biesemann Viele Kleinstlebewesen wie Mistkäfer, Tausendfüßer, Spinnen, etc. wurden gefunden und in Becherlupen gesammelt und untersucht. - Dr. Christoph Biesemann Die Natur AG hat an der Insektenzählung im Rahmen des NABU Insektensommers teilgenommen. Über einen Zeitraum von 60 min verzeichneten die Schüler in einem Radius von ca. 10 m alle möglichen Insekten. Darunter viele Hummeln, Bienen, Heuschrecken, Fliegen und Wanzen. Sehr spannend war es die beeindruckend großen Hornissen zu beobachten, die an einer Baumwunde den Saft tranken. - Dr. Christoph Biesemann Bei der Schulstunde der Wintervögel der Vogelzählung des NABU und dessen Jugendorganisation NAJU hat die NaturAG fast 30 Vögeln wie Meisen, Amseln, Spatzen, Stieglitze, Stare und weitere Vogelarten beobachtet. Ein Sperbermännchen war als Highlight am Ende auch noch dabei. - Dr. Christoph Biesemann Auf der Schülerakademie Vielfalt der Landwirtschaft in Lindlar erhielten die Schüler_innen vielfältige Einblicke in die Kräuterküche, gesundes Schulessen, Honigbienen und traditionelles Brotbacken. - Dr. Christoph Biesemann Insbesondere der Workshop zur Kräuterküche begeisterte die Schüler_innen. - Dr. Christoph Biesemann Auch der Kräutergarten konnte begeistern. - Dr. Christoph Biesemann Die in der NaturAG gebauten Fledermauskästen wurden durch die Schüler_innen individuell gestaltet. - Dr. Christoph Biesemann Gruppenfoto am Tag der Natur - Nach einem Begrüßungs und Informationsvortrag ging es in vier Workshops zu Wildbienen, Fledermäusen, Kräutergarten und Mikroplastik. - Lena Keyser Ein Produkt des Kräuterworkshops - Kräutersalz mit frischen Kräutern. In Zukunft ist geplant diese und andere Produkte zu optimieren, zu verkaufen und damit die KräuterAG mitzufinanzieren. - Lena Keyser Die Teilnehmer_innen und Workshopleiter_innen des Kräuterworkshops - Lena Keyser Die Teilnehmer des Fledermausworkshops präsentieren stolz ihre selbst gebauten und individuell gestalteten Fledermauskästen. - Lena Keyser Die Teilnehmer_innen des Wildbienenworkshops präsentieren ihre selbst gebauten Wildbienennisthilfen. - Lena Keyser Beim Besuch im Klärwerk in Osenau (ca. 1 km von der Schule entfernt) wurden die Schüler_innen über Abwasserklärung auch in Bezug auf Mikroplastik informiert. - Julius Koppelberg Ein Teil der Mikroplastikgruppe vom Tag der Natur. - Lena Keyser Beim Bau der Wildbienennisthilfen am Tag der Natur wurde kräftig gesägt und gebohrt. - Lena Keyser Auch die Biologie der Fledertiere wurde vor dem Bau der Fledermauskästen am Tag der Natur 2019 mit den Workshopteilnehmer_innen besprochen. - Lena Keyser Die Kräuterschnecke wurde durch die Workshopteilnehmerinnen gepflanzt. Der Workshop zu Kräutersalz und zum Kräutergarten war gleichzeitig der Startschuss der Schüler-AG "Kräutergarten" die seitdem die Kräuterschnecke betreut. - Lena Keyser Der Sauerklee blühte schon früh nach der Anpflanzung in der Kräuterschnecke. Die Blüten der Kräuter locken auch immer wieder Insekten zum Besuch der Spirale. - Dr. Christoph Biesemann Am kleinen Wasserbecken am Fuße der Kräuterspirale wurde unter anderem Sumpfvergissmeinicht gepflanzt. - Dr. Christoph Biesemann Zum Bau der Kräuterspirale wurde zunächst die Erde ausgehoben und ein Fundament aus grobem Schotter angelegt. - Dr. Christoph Biesemann Drei Lehrer des Nachhaltigkeits Arbeitskreises Hr. Biesemann, Hr. Beckedahl und Hr. Schramm freuen sich das Fundament anzulegen. - Dr. Christoph Biesemann Über 1 t an Grauwackesteinen und einige Schubkarren Kies und Erde mussten bewegt werden. Der Lehrer Herr Gahrmann zeigte hierbei vollen Einsatz! - Dr. Christoph Biesemann Trockenmauerbau - eine schwierige Angelegenheit die Herr Gahrmann gut beherrscht. Die Hohlräume der Mauer werden vielen kleinen Tieren Unterschlupf bieten. - Dr. Christoph Biesemann Auch die Schüler_innen, welche die Kräuter AG gegründet haben und betreuen beteiligen sich am Bau der Kräuterspirale. - Dr. Christoph Biesemann Die jährliche Müllsammelaktion der Odenthaler Fraktion Bündnis90/Die Grünen wird jährlich durch ca. 150 Schüler_innen verschiedenster Klassen und Kurse unterstützt. - unbekannt Mit Handschuhen, Eimern und Greifzangen werden das Schulgelände und die angrenzenten Bereiche der Gemeinde Odnethal von Müll befreit. - unbekannt Manche Schüler_innen zeigen einen Einsatz der über die Anforderungen hinaus geht. - unbekannt Die Klassen sind nach dem Sammeln stolz und erstaunt wie viel Müll sie sammeln konnten. - Biesemann Die Umwelt/Nachhaltigkeits-AG untersucht im Rahmen der Aktion Plastikpiraten das Wasser der Dhünn auf Microplatisk. - Michael Weissenbaeck Insgesamt 12 Fledermauskästen bilden ein Fledermauskastenrevier, dass im an die Schule angerenzenden Wald am Dhünnufer aufgebaut wurde. Der AK Fledermausschutz Leverkusen betreut die Wartung und Pflege in Kooperation mit der Natur AG. Ein QR Code am Baum informiert über www.go-natur.de zu Fledermäusen in Odenthal. - Christoph Biesemann Die Blutkirsche ist Teil des im Aufbau befindlichen Naturlehrpfades (QR-code). Schüler_innen des Diff-Kurses begleiten die Bäume ein Jahr lang. Die Fotos werden nach und nach auf www.go-natur.de eingepflegt. - Christoph Biesemann Mit Aufwuchsobjekttärgern die im Schulteich versenkt werden sollen auch die Lebewesen des Teiches die sonst nur an Pflanzenstängeln etc. anwachsen sichtbar werden. - Christoph Biesemann Die Aufwuchsobjektträger wurden für die NaturAG ausgebracht. - Christoph Biesemann Am letzten AG-Tag vor den Ferien nehmen sichtlich Begeisterte Naturforscher die Objektträger aus verschiedenen Tiefen unter das Mirkoskop. - Christoph Biesemann Süßwasserpolypen, die zu den Nesseltieren gehören waren zahlreich auf den Aufwuchsobjekttärgern zu beobachten. Die kleinen Tiere bewegen Ihre mit Nesselkapseln besetzen Fangarme um kleine Zooplankter und Algen aus dem Wasser zu fischen. - Sascha Schön Die Sorpetalsperre ist seit 10 Jahren Exkursionsziel der Bio-LKs. In Haupt- und Vorbecken wird die Wasserqualität nach verschiedenen Methoden begutachtet. - unbekannt Bei einer ersten Untersuchung des Uferbereichs werden Tiere und Pflanzen Kartiert und die Strukturgüte des Uferbereichs eingeschätzt. - unbekannt Auch die zu beobachten Wasservögel werden mit in die Aufzeichnungen übertragen. - unbekannt Neben dem Makrozoobenthos und chemischen Parametern wird die Gewässergüte auch anhand der Planktonorganismen beurteilt. Hier häufige Kieselalgen und Dinoflagelaten (Kämme, Sternchen und Eifeltürme ;-)...) - unbekannt Der Mikrokosmos bietet viele Einblicke in die sonst verborgene Lebewesen der Zooplankter. Hier eine Naupliuslarve. - unbekannt Goldalgen und Wimpertierchen konnten auch vereinzelt gefunden werden. - unbekannt Rädertierchen unter dem Mikroskop. - unbekannt Bereits in 2016 haben wir an einem Aktionstag die Gewässergüte der Dhünn am Schulgelände untersucht. In Zukunft wird dies im Flussnetzwerk regelmäßig stattfinden. - Christoph Biesemann Auf einer Infostellwand informierte die Naturforscher AG zu ihren Beobachtungen der Blühpflanzen im Frühling. Neben den Pflanzen wurden auch der Pollen der Pflanzen unter dem Mikroskop fotografiert. - Christoph Biesemann Ein paar Beispielpollen die durch die Schüler_innen mikroskopiert wurden. Blutpflaume, Buschwindröschen, Schneeglöckchen, Krokus, Gänseblümchen und Wiesenschaumkraut. - verschiedene Autoren Bei einem Unterrichtsgang mit Herrn Kiefer zur BUND-Streuobstwiese (Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland) im nahegelegenen Scherfbachtal konnte der Diff-NW Kurs im Jahr 2017 aktive Naturschutzarbeit erleben. - Björn Kiefer

Projektbeschreibung

Man kann nur schützen was man kennt!

Unter diesem Motto arbeiten unsere Schüler_innen im Rahmen von Arbeitsgemeinschaften, im Biologieunterricht und im Differenzierungskurs Naturwissenschaften rund um das Thema Biodiversität im Schulumfeld. Wir sind ein Projekt zum Mitmachen, dass Schüler_innen verschiedener Alterstsufen anspricht. Es gibt jährliche Angebote im AG-Bereich der fünften und siebten Klassen, Module im Unterricht des Differenzierungskurses Naturwissenschaften der Klasse 9, oder auch Aktionstage für alle Klassen, wie dem Tag der Artenvielfalt (Tag der Natur). Bereits seit über 10 Jahren untersuchen die Biologie-LK Schüler_innen die Gewässergüte der Sorpetalsperre im Sauerland. In Zukunft ist die Teilnahme an einem Flussnetzwerk im Rheinisch-Bergischen und Oberbergischen geplant, wodurch auch die Q1 Biologie Grundkurse regelmäßig eingebunden würden. 

Alle Angebote haben gemeinsam, dass wir uns mit der Flora und Fauna auf dem Schulgelände und um das Schulgelände herum beschäftigen. Die untersuchten Tiere und Pflanzen werden je nach Größe im Feld mit Lupen oder im Schulgebäude mit Hilfe von Binokularen/Mikroskopen untersucht. Die Dokumentation erfolgt mit digitalen Kameras oder Smartphones. Die Bilder werden durch selbst verfasste Infotexte ergänzt und auf einer eigens eingerichteten Webseite eingepflegt (www.go-natur.de). Statt klassischer Infotafeln werden an den relevanten Punkten des Schulgeländes Schilder mit QR-Codes platziert. Mit Hilfe eines Smartphones können die Inhalte direkt im Browser angezeigt werden. Sowohl die Webseite des Naturlehrpfades als auch dessen Inhalte sind noch im Aufbau und werden stetig ergänzt und aktualisiert. Unser interaktive Naturlehrpfad informiert Schüler_innen, aber auch Anwohner_innen und Besucher_innen über die Natur auf dem Schulgelände in Odenthal, welches direkt an der Dhünn und dem Naturschutzgebiet Dhünnaue liegt. Wir verfolgen hiermit das Ziel die Biodiversität um unser Schulgelände herum darzustellen. Die Arbeit am Naturlehrpfad findet teilweise im AG Bereich statt, ist aber im Differenzierungskurs Naturwissenschaften curricular verankert, so dass hier jährlich neue Beiträge erstellt werden. Neben der Internetplattform werden insbesondere die Ergebnisse aus dem AG Bereich auch über die Gestaltung von Stellwänden der Schulgemeinde präsentiert.

Auch an Aktionstagen engagieren sich unsere Schüler_innen ihre Erfahrungen weiterzugeben, um die Teilnehmer über die schützenswerte Natur zu informieren und gestalten das Schulgelände und die Gemeinde Odenthal so mit, dass die Artenvielfalt gefördert wird. Die Aktionstage wurden aus Aktivitäten des AG Bereiches und des Diff-NW Kurses heraus entwickelt und durch die Lehrer des Nachhaltigkeits-Arbeitskreises in Zusammenarbeit mit unseren Kooperationspartnern vom Arbetiskreis Fledermausschutz Leverkusen und der Bergischen Akademie für Kulturlandschaft geplant und durchgeführt. Es gibt keinen festgelegten Rhytmus zu diesen Aktionstagen, aber im Kampagnenzeitraum wurden insgesamt drei Aktionstage durchgeführt: Ein Tag der Artenvielfalt mit Untersuchung der Dhünn und Dhünnaue, eine Fledermausnacht mit Infoständen und Fledermausexkursion und ein Tag der Natur mit Bau von Nisthilfen für Wildbienen, Fledermauskästen, einer Kräuterspirale und der Untersuchung von Mikroplastik. Die Ergebnisse der Aktionstage wurden der Schulgemeinde durch Berichte auf der Schulhomepage des Gymnasiums präsentiert, im Elternbrief der Schulleitung dargestellt oder auch durch die PR-AG unserer Schule in einer Beilage zum Amtsblatt der Gemeinde dargestellt. 

Bei den Aktionstagen und auch durch die AG Arbeit wird das Schulgelände mit gestaltet um so einen Lebensraum für viele Arten zu schaffen. So wurden z.B. im AG-Bereich Insektenhotels und Fledermausnistkästen gebaut,  Wildblumenbeete auf dem Schulhof angelegt und regionale Saatgutmischungen für Wildbienen und Schmetterlinge in kleinen Tütchen verpackt und unter den Schüler_innen verteilt, so dass auch die heimischen Gärten in der Schulgemeinde durch eine Vielfalt an Wildblumen und Quartieren bereichert werden. In 2019 kam dann noch die Anlage einer Kräuterschnecke, eines Lesesteinhaufens und zwei weiterer Wildblumenbeete im Innenhof, direkt neben dem Schulteich der Schule hinzu. 

Jedes Jahr nehmen freiwillige Klassen aller Jahrgangsstufen in Kooperation mit der Odenthaler Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen an der Aktion "Säubere Deine Umwelt" teil. Hierbei befreien ca. 150 Schüler_innen und Schüler das Umfeld des Gymnasiums von jeglichem Abfall und leisten auch so einen Beitrag zum Umweltschutz.

Die Aktivitäten im Bereich Nachhaltigkeit werden durch einen fest eingerichteten Arbeitskreis zur Nachhaltigkeit koordiniert. Dieses Team wird von zwei Lehrkräften geleitet und bringt  sieben Lehrer_innen des Gymnasiums und zwei Lehrer_innen der im gleichen Gebäude untergebrachten Realschule an vier bis sechs Terminen pro Jahr zusammen. Hier wurden im Kampagnenzeitraum auch andere Projekte angestoßen und umgesetzt. 

Unsere Aktivitäten wurden stets sehr wohlwollend durch den Förderverein des Gymnasium Odenthals unterstützt. Weitere finanzielle Unterstützung haben unsere Aktiviäteten durch zwei von der Bergischen Wertstoff Sammelgesellschaft geförderte Umweltprojekte (Interaktiver Naturlehrpfad und Fledermausschutz) erfahren. Auch die Gemeinde Odenthal hat sich finanziell an den Kosten der Kräuterspirale und Wildblumenbeete beteiligt und bei diesen Projekten auch logistische Hilfe geleistet. 

Hier eine Übersicht über die Aktivitäten im Kampgangenzeitraum:

  • Aktion "Säubere Deine Umwelt": Jährlich säubern ca. 150 Schüler_innen des GO das Schulumfeld von Müll. Die Aktion findet in Kooperation mit der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen und der Gemeinde Odenthal statt. Der Bürgermeister verleiht den teilnehmenden Klassen und Kursen eine Urkunde.
  • Tag der Artenvielfalt 2016 - Projekttag zur Untersuchung der Artenvielfalt von Dhünn und Dhünnaue am Schulgelände. • Naturfotografie AG 2016 - Natur und Makrofotografie auf dem Schulgelände.
  • Bergisches Naturmobil - Das Bergische Naturmobil wurde in 2016 und 2017 eingeladen, um mit den Schüler_innen der Klasse 6 im Biologieunterricht das Thema Wald zu bearbeiten. 
  • Teilnahme am Wettbewerb "Echt Kuhl" durch den Diff NW-Kurs Klasse 9 in den Jahren 2016 und 2017. Hierbei erarbeiteten die Schüler_innen Wettbewerbsbeiträge auf der Grundlage von Facharbeiten, die sich mit verschiedenen Formen der Landwirtschaft und regionalen Vertriebsnetzwerken in Odenthal und Umgebung beschäftigten. Es ging hierbei sowohl um Geflügel, Eier, Milchproduktion als auch um Obstbau. 
  • Fledermaus-AG in Kooperation mit dem Arbeitskreis Fledermausschutz Leverkusen fand 2017 eine Fledermaus AG statt. Durch die fachkundige Leitung konnte der AG Lehrer Hr. Biesemann fotgebildet werden. Bei der Abschlusspräsentation und Exkursion an der Fledermausnacht am 30.06.2017 wurde die gesamte Schulgemeinde eingeladen. Eltern Geschwister und andere Intersseirte wurden an den von Schüler_innen vorbereiteten Infoständen informiert, konnten Fledermauskästen und Saatgutmischungen kaufen und in zwei Exkursionsgruppen die lokale Fledermauspopulation beobachten. 
  • Seit 2017 dauerhafte Arbeitsgemeinschaft - Naturforscher-AG: In der Naturforscher AG finden Fledermausexkursionen, Insektenzählungen, Vogelzählungen, Wintervogelfütterung, Pilzexkursion, Pollenuntersuchung, Planktonuntersuchung im Schulteich, Untersuchung und Haltung von heimischen Netzspinnen, Anlage von Wildblumenbeeten, Untersuchung von Eulengewöllen und vieles andere statt. 
  • Webseiten AG zum Interaktiver Naturlehrpfad auf www.go-natur.de im Jahr 2016-2017.
  • Projekte zur Untersuchung der Biodiversität auf dem Schulgelände und Erstellung von Beitragen zum Interaktiven Naturlehrpfad finden im Rahmen des Diff-NW Kurses seit 2017 statt. Der Diff-NW Kurs hat unter Leitung von Herrn Kiefer ebenfalls eine Streuobstwiese des BUND in der Nähe der Schule besucht und sich am Obstschnitt beteiligt. 
  • Arbeitskreis Nachhaltigkeit trifft sich seit 2017 regelmäßig, plant Aktionen, koordiniert Aktivitäten rund um Nachhaltige Entwikclung und beteiligt sich an der Entwicklung eines schulischen Nachhaltigkeitskonzeptes. 
  • Vertretungsstunden zur Nachhaltigkeit: Seit dem Schuljahr 2018 stehen in Vertretungsstunden in denen die verhinderten Fachlehrer keine Arbeitsaufträge stellen konnten stehen Dokumentarfilme zu globalen und lokalen Aspekten von Umwelt und Naturschutz zur Verfügung. Vorstrukturierte Arbeitsblätter leiten die Schüler_innen darin an Probleme zu bennen, Handlungsoptionen zu definieren und zu einer eigenen Bewertung der Sachverhalte zu kommen. Diese Angebot wird im Moment noch ausgebaut und weiterentwickelt. 
  • Umwelt/Nachhaltigkeits AG: Die Umwelt AG trifft sich seit 2018 und beschäftigt sich intensiv mit dem Thema Mülltrennung und Vermeidung im Schulaltag. So wurden Mülleimer klar gekennzeichnet und Klassen informiert. Zwei Wochen nach der "großen" Müllsammelaktion wurde überprüft, wie schnell der Schulhof wieder vermüllt ist. Wir haben also eine "kleine" Müllsammelaktion gemacht. Zum Thema "Wie kann ich mich umweltbewusst verhalten?" recherchiert und Merkblätter gestaltet und verteilt. Die Schüler_innen haben an einer Podiumsdisskussion zur Europawahl teilgenommen. Zudem wurde ein Supermarkt-Check durchgeführt (Penny, Rewe, Alnatura) und haben diese bezüglich der Biosiegel und des Verpackungsmülls verglichen. Und schließlich haben wir an dem Forschungsprojekt "Plastikpiraten" teilgenommen. Hier haben wir die Dhünn und ihre nähere Umgebung auf Plastikmüll und Mikroplastik untersucht.
  • Die Schülerakademie - Vielfalt der Landwirtschaft in Lindlar wurde mit 5 Schüler_innen aus der Natur AG und dem Diff-NW Kurs besucht. In der Folge bildeten drei Schülerinnen des Diff-NW Kurses eine eigene Kräutergarten AG.
  • Kräutergarten AG (Von Schülerinnen geplant und betreut): Die Schülerinnen planten die Neuanlage einer Kräuterspirale auf dem Schulgelände mit und führten am Tag der Natur 2019, einer vom GO ausgerichteten Netzwerkveranstaltung in Eigenregie einen Workshop zum Bepflanzen eines Kräuterbeetes, aber auch zur Herstellung von Kräutersalz und Kräutersalben mit Schüler_innen durch. Seit der Gründung kümmern sich die Schüler_innen selbstorganisiert um die Gießdienste der Kräuterbeete und planen weitere Aktionen. Die Schüler_innen wollen durch Herstellung und Verkauf von Kräuterartikeln Geld für weitere Aktivitäten der Kräuter-AG sammeln.
  • Tag der Natur 2019: Über 40 Schüler_innen des GO und von Partnerschulen des Netzwerkes "Biologische Artenvielfalt im Schulumfeld" haben an unserem Tag der Natur 2019 teilgenommen. In Kooperation mit der Bergischen Akademie für Kulturlandschaft haben Lehrer_innen und Schüler_innen des GO vier Workshops zu den Themen Wildbienen, Fledermäuse, Kräutergarten und Mikroplastik durchgeführt.
  • Flussnetzwerk - die Beteiligung an einem Flussnetzwerk zur Untersuchung der Gewässergüte von Fließgewässern im Rheinisch Bergischen Kreis und im Oberbergischen ist mit Biologie Grundkursen der Q1 geplant. 
  • Sorpeexkursion: Da die Dhünntalsperre als Trinkwassersperre besonderen Auflagen unterliegt untersuchen wir mit unseren Schüler_innen die Gewässergüte einer anderen Talsperre - die Sorptalsperre. Seit mehr als zehn Jahren wird jährlich die Struktur, die chemische und die biologische Gewässergüte der Sorpestalsperre an verschiedenen Messtellen durch die Schüler_innen der Biologie LKs untersucht und dokumentiert. 

Weitere Projekte

Schule der Vielfalt (Regenbogen AG)

Streitschlichter

Medienscouts

Demenz in Action

Peer9to6 (Sexualerziehung)

PeerQ1to7 (Alkoholprävention)

GOonStage

BigBand

BigBandJunior

English Drama Club

GO-Asyl

GO-Vision

 

Schwerpunkte:
  • Gesundheitsprävention
  • Gesundheitserziehung
  • Kulturelle Vielfalt
  • Migration

Wettbewerbe

  • ECHT KUH-L

Stammdaten der Schule

Herr Frank Galilea
Bergisch-Gladbacher-Str. 10
51519 Odenthal
Tel : 02202 - 97670
zur Webseite Email

Teilnahme an Kampagnen