Bad Honnef lernt Nachhaltigkeit

Bad Honnef lernt Nachhaltigkeit

Hauptkategorie: Ressourcenschutz

Netzwerkbeschreibung

Die Stadt Bad Honnef, das Abwasserwerk der Stadt Bad Honnef, die Bad Honnef AG und die IUBH Internationale Hochschule haben bereits am 11. April 2016 eine gemeinsame Absichtserklärung zur Förderung der Bildung für nachhaltige Entwicklung auf lokaler Ebene unterzeichnet und das Netzwerk „Bad Honnef lernt Nachhaltigkeit" gegründet. Als pädagogische Beraterin und Projektentwicklerin wurde Codewalk ICT Consulting, Maria-Elisabeth Loevenich als Netzwerkkoordiantorin beauftragt. Schulische Partner des Netzwerkes im Rahmen der Kampagne sind die private Realschule und das Gymnasium Schloß Hagerhof, die Theodor-Weinz Grundschule Aegidienberg und die Katholische Grundschule Sankt Martinus Bad Honnef. Darüber hinaus profitieren von der Netzwerkarbeit mehr als dreißig Kindergärten und Schulen der Region.

Ziel der Kooperation ist es, Bad Honnefer Bürgerinnen und Bürger im Rahmen des UNESCO Weltaktionsprogramms (WAP) über die drängenden Ressourcenfragen unserer Zeit zu informieren und die Kompetenz der Zivilgesellschaft als Change Agent zu fördern. Dazu arbeitet das Netzwerk verstärkt mit Bildung- und Betreuungseinrichtungen vor Ort zusammen und nimmt Bezug zu Handlungsfeld 5 des UNESCO Weltaktionsprogramms der Bildung für nachhaltige Entwicklung und zu den Zielen Ziel 4, 6, 7, 11, 12, 13 und 16 der im Rahmen der Agenda 2030 vereinbarten UN Nachhaltigkeitsziele (SDG).


Die Kooperationspartner bauen mit ihrer Netzwerkarbeit auf die in den vergangenen Jahren mehrfach von der Deutschen UNESCO-Kommission ausgezeichnete Bildungsarbeit der Stadt Bad Honnef und der Bad Honnef AG im Rahmen der UN-Dekade Bildung für nachhaltige Entwicklung 2005-2014 auf.
So wollen Bürgermeister Otto Neuhoff, Jens Nehl und Georg Ummenhofer gemeinsam mit Verwaltungsangestellten unterschiedlicher kommunaler Ressorts und Professoren der IUBH in Zukunft mehr kompetenzorientierte Bildungsangebote entwickeln. Dies erfolgt auf der Grundlage der drei Säulen der Nachhaltigkeit: Ökologie, Ökonomie und Soziales und dem BNE-Bildungskonzept der Gestaltungskompetenz. Inhaltlich fokussieren sie dabei die Handlungsfelder Ressourcenschutz, Klima, Energie, Wasser und biologische und kulturelle Vielfalt. 

Seither arbeitet das Netzwerk kontinuierlich und sehr erfolgreich am Aufbau einer starken BNE-Bildungslandschaft. Partner und Schulen entwickeln mittlerweile gemein Instrumente zur strukturellen Verankerung der BNE. Dafür wurde das Netzwerk auch auf Bundesebene im Rahmen des Weltaktionsprogramms der Bildung für nachhaltige Entwicklung mehrfach ausgezeichnet.

Das Netzwerk bietet aktuell die Zusammenarbeit in drei Projekten an:

  • Wasser ist Leben (SDG 3, 6 und 13)
  • Fair handeln und leben (SDG 7, 11, 12 und 16
  • Bad Honnef summt & blüht (SDG 16)

regionale Zuständigkeit

  • Rhein-Sieg-Kreis

Mitglieder des Netzwerkes

Projektbeschreibung

Im Oktober 2017 beschlossen die Partner des Netzwerkes „Bad Honnef lernt Nachhaltigkeit“ und ihre angemeldeten Kampagne-Schulen den Beitritt des Netzwerkes zur Kampagne „Schule der Zukunft-Bildung für Nachhaltigkeit NRW“ und beauftragten Maria-Elisabeth Loevenich, Codewalk ICT Consulting, mit den Aufgaben zur päd. Betreuung und Koordinierung der an der Landeskampagne orientierten Netzwerktätigkeiten.

BNE-Arbeitsplan des Netzewerkes 2019 

Für die Zusammenarbeit der Partner Stadt Bad Honnef, Abwasserwerk der Stadt Bad Honnef, Bad Honnef AG und Internationale Hochschule Bad Honnef mit den Bildungs- und Betreuungseinrichtungen der Region wird mit Bezug auf die Erfahrungen aus 2018 der folgender Arbeitsplan zur Umsetzung von BNE-Bildungsmaßnahmen für das Jahr 2019 festgelegt:

Konzeption BNE: Die Partner des Netzwerkes arbeiten im Netzwerk „Bad Honnef lernt Nachhaltigkeit“ im Sinne des Bildungskonzeptes der Gestaltungskompetenz der Bildung für nachhaltige Entwicklung gemeinsam daran eine BNE-Bildungslandschaft aufzubauen. Alle Partner und Bildungs- und Betreuungseinrichtungen leisten somit einen aktiven Beitrag zur Umsetzung des UNESCO-Weltaktionsprogramms BNE. Der Schwerpunkt der Netzwerkarbeit lautet „Ressourcenschutz“. Dazu arbeiten sie gemeinsam an den Themen Trinkwasser, Gewässerschutz, Energie, Klima, Artenvielfalt und kulturelle Vielfalt. Ziel der Zusammenarbeit ist es gemeinsam einen Beitrag zur Umsetzung des UNESCO Weltaktionsprogramms Bildung für nachhaltige Entwicklung und einen Beitrag zur Umsetzung des Nationalen Aktionsplans NAP BNE der Bundesregierung zu leisten. Die Bildungsarbeit des Netzwerkes nimmt Bezug auf die 17 Ziele (SDG) der von den Vereinten Nationen verabschiedeten Agenda 2030. Durch Aktivitäten im Rahmen der Fair Trade Town Kampagne und zur Umsetzung der Klimaschutzziele der COP 23 leisten die Schulen und Partner wirkungsvolle Beiträge zur Umsetzung der Inhalte und Perspektiven einer Bildung für nachhaltige Entwicklung auf ökologischer, ökonomischer, sozialer und globaler Ebene.

Umsetzung:

AWBH Schülerakademie 2019 März/April 2019

Wasser ist Leben

Das Abwasserwerk der Stadt Bad Honnef bietet im Frühjahr 2019, aufgrund der positiven Resonanz auf die ersten Schülerakademien zur Ausbildung von Abwasserbotschaftern in 2018, in allen Grundschulen in Bad Honnef Tal individuelle Formate an. Der theoretische Teil der Ausbildung erfolgt auf Wunsch der Abwassermeister in der Schule selbst, der praktische Teil im AWBH Tal. Ziel der Veranstaltung ist die Ausbildung von Abwasser-Botschaftern, die Ihr erlerntes Wissen an ihre Mitschülerinnen und Mitschüler sowie ihre Familien weitergeben und sich aktiv zur Einhaltung ausgewählter Abwasser- und Gewässerschutzbestimmungen in der Schule und zu Hause engagieren. Dazu erhalten die beteiligten Bildungseinrichtungen die dazu notwendigen BNE-Bildungs- und Aktionsmaterialien kostenfrei zur Verfügung gestellt. Die Auszeichnung der Abwasserbotschafter erfolgt öffentlichkeitswirksam. Alle Materialien sind aktualisiert und mit dem neuen Logo des Abwasserwerkes versehen.

BHAG Malwettbewerb 2019 März 2019

Der Partner Bad Honnef AG bietet allen Kindergärten und Grundschulen der Versorgungsregion ihre Beteiligung am Malwettbewerb anlässlich des UNESCO-Weltwassertages 2019 an. Dieser steht in diesem Jahr unter dem UNESCO-Motto „Leaving noone behind“ und nimmt Bezug zu SDG 6. Ziel der öffentlichkeitswirksamen Veranstaltung, bei der die Kunstwerke der Kinder im Rahmen einer Umweltausstellung auf dem Gelände des Rathauses der Stadt Bad Honnef ausgestellt werden ist es, die Bevölkerung auf die Notwendigkeit des Zugangs zu sauberem Trinkwasser und zu sanitären Einrichtungen und deren Bedeutung für eine nachhaltige Bildung weltweit SDG 4) aufmerksam zu machen. Dazu erarbeiten die Kinder eigene Inhalte und Vorstellungen, die sie einzeln, in Teams oder gar in Klassenverbänden umsetzen. Das Abwasserwerk der Stadt Bad Honnef ist Sponsor der Preise. Alle Netzwerkpartner entsenden jeweils einen Partner in die Jury. In diesem Jahr wird im Rahmen der Aktion erstmals ein soziales Projekt zur nachhaltigen Entwicklung des Dorfes Kasambya in Uganda unterstützt. Die Netzwerkpartner sponsern zusätzlich sechzehn Internatsbetten. s.d. www.fachco.de.

BNE-Fortbildungen als Angebote der Partner BHAG, AWBH und IUBH Internationale Hochschule im II. und III. Quartal 2019

Fair handeln und leben

Die Bad Honnef AG, das Abwasserwerk der Stadt Bad Honnef und die Internationale Hochschule bieten im Verlauf des Jahres 2019, zur Fortbildung von Erzieherinnen und Erziehern in Kitas, verstärkt Multiplikatoren Fortbildungen und Workshops zu BNE Themen im Bereich von Ressourcenschutz und Nachhaltigkeit an. Ziel der Fortbildungen soll die Verankerung von verlässlichen BNE-Bildungsangeboten der Partner in die Vorschularbeit sein.

Die BNE-Bildungsarbeit mit den Bad Honnefer Schulen wird verstetigt. Die Formate Abwasserbotschafter, Wasser-Workshop und Malwettbewerb im Rahmen des Projektes "Wasser ist Leben", sowie die Schülerakademie Abwasser-Botschafter, Energie-Detektive, Energie-Rallye, Forschertage und Ferienaktionen im rahmen des Projektes "Fair handeln und leben" erfreuen sich großer Beliebtheit. Weitere regionale Veranstaltungsformate und Zertifikate der Netzwerkpartner befinden sich in Arbeit. Als ausgezeichnetes Netzwerk im Rahmen des NAP zum WAP BNE arbeiten die Partner an ihrer gemeinsamen Außendarstellung. Ihre gemeinsamen BNE Aktivitäten sollen mit Wiedererkennungswert in Form von Netzwerk-Logo, Fahnen und Roll-up sichtbarer gemacht werden.

Bad Honnef summt & blüht

 

Die Bad Honnef AG ist federführend bei der Initiierung des Netzwerk-Artenschutzprojektes „Bad Honnef summt & blüht“. Auf ihrem Firmengelände wurde mit aktiver Hilfe der Netzwerkpartner und Kampagne-Schulen bereits öffentlichkeitswirksam ein Bienenhotel errichtet. Eine informative Schautafel über Insekten und insektenfreundliche Pflanzen ist in Arbeit. An diesem Ort entsteht aktuell die erste Station des über 5 Jahre geplanten Aufbaus eines Bienenweges als Lehrpfad. Am Aufbau und der Gestaltung dieses Projektes sind alle Netzwerkpartner und Schulen gemeinsam beteiligt. Jede Institution wird im Sinne des "Whole Institution Aproach" mindestens eine Station des Bienenweges langfristig betreuen und pflegen.

 

Stadt Bad Honnef 

Die Stadt Bad Honnef ist Stadt der Bildung für nachhaltige Entwicklung im Rahmen des WAP BNE und Fair Trade Town. Die Vertreterin der Stadt Bad Honnef trägt die BNE-Aktivitäten des Netzwerkes in die Arbeit der Stadtverwaltung und setzt sich aktiv für die Berücksichtigung von möglichen BNE Aktivitäten bei der Umsetzung von Maßnahmen des Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes ISEK ein. Darüber hinaus stellt die Stadt Bad Honnef dem Netzwerk einen Internetauftritt und ihren Presseinformationsdienst zur Veröffentlichung von BNE-Themen zur Verfügung. Die Verantwortlichen des Bereiches Stadtgrün unterstützen das Netzwerk aktiv bei der Ausgestaltung der Flächen und inhaltlichen Schwerpunkte des neuen Bienenweges. Bienenhotels und Infotafeln auf städtischem Gelände sollen die Bürgerinnen und Bürger Bad Honnefs zum Mittun anregen.

Privatschule Schloß Hagerhof 

Die Privatschule Schloß Hagerhof entwickelt Ihr BNE Schulprofil stetig weiter und integriert ihre BNE-Arbeit sukzessive in das Unterrichtsprogramm ausgewählter Jahrgangsstufen. Ihre Aktivitäten zu den Themen Klima- und Ressourcenschutz sowie Artenvielfalt und globale Partnerschaft präsentieren die Schülerinnen und Schüler weiterhin der interessierten Öffentlichkeit und den Kindern der Netzwerkgrundschulen. Die Privatschule Schloss Hagerhof initiierte im Mai 2019 wieder eine Netzwerkaktion zu den nationalen Aktionstagen der Bildung für nachhaltige Entwicklung, die auf der nationalen „Tatenbank Taten für morgen“ online registriert ist. Die Realschülerinnen und-Schüler der Privatschule setzen sich im Rahmen von Wahlpflichtunterricht für Artenvielfalt ein und prägen das Projekt „Bad Honnef summt & blüht“ durch ihre Initiative beim Bau und der Bepflanzung von Insektenhotels eindrucksvoll mit. Grundschulen unterstützen die SchülerInnen regelmäßig an Forschertagen zu den Themen Streuobstwiese, Artenvielfalt und gewässerschutz. Regelmäßige öffentlichkeitswirksame Plakatausstellungen im Rathaus der Stadt Bad Honnef und Podiumsdiskussionen zu Klimaschutzthemen bereichern die Netzwerkaktivitäten.

KGS Sankt Martinus

Die Kinder der Katholischen Grundschule Sankt Martinus haben gemeinsam mit Ihren Pädagoginnen an einen schuleigenen Leitfaden mit Beispielen zu nachhaltigem Konsum und nachhaltigem Handeln erarbeitet, der ihnen auf dem Wege des „Whole Institution Approach“ ein Wegweiser sein soll. Durch die kontinuierliche Zusammenarbeit mit den Netzwerkpartnern wird die Partizipation von Schülern an der aktiven nachhaltigen Gestaltung des Schullebens als Energie-Detektive und Abwasser-Botschafter noch dazu unterstützt und verstetigt. Diese Partizipationsmöglichkeiten der Kinder sollen in das Schulprogramm aufgenommen werden. Weitere Aktionen zum „Fairen Handel“ werden erarbeitet. Die Schule weist die stärkste Beteiligung am BHAG Malwettbewerb auf und betreut in ihrem Schulgarten ein kleines Wildbienenhotel.

GGS Theodor-Weinz

Die Theodor-Weinz-Grundschule hat Ende 2018 im Lehrerkollegium einen Plan entwickelt, um in unterschiedlichen Jahrgangsstufen die Beteiligung am BHAG Malwettbewerb, die Ausbildung von Energie-Detektiven und die Ausbildung von Abwasserbotschaftern des AWBH dauerhaft möglich zu machen. Das entstandene Konzept sieht die Verstetigung von BNE-Aktivitäten in den dritten und vierten Jahrgangsstufen vor. Dazu nimmt mindestens eine Vertretungsperson an den entsprechenden Fortbildungsangeboten der Netzwerkpartner teil. Außerdem beteiligt sich die Schule an der Ausgestaltung von Stationen des Bienenweges in Bad Honnefer Bergbereich.

Aktuell:

Das Netzwerk wächst stetig weiter!

In Spätsommer und Herbst arbeiten die Netzwerkmitglieder vordringlich an der Ausgestaltung des Weges und der Infotafeln des Bienenweges zur Förderung der Biodiversität.

Anfragen zur Umsetzung von Bildungsangeboten zu den Projekten "Wasser ist Leben" und "Fair handeln und leben" können jedoch jederzeit an die Netzwerkkoordiantorin gestellt werden.

Die nächste Netzwerksitzung findet im September 2019 statt.

Stammdaten des Netzwerkes

Frau Maria-Elisabeth Loevenich
Codewalk ICT Consulting Rommersdorferstr. 31b
53604 Bad Honnef
Tel : 02224 - 1829600
Email

Teilnahme an Kampagnen