KiTa Netzwerk "Essbare Kita"

Projekt „Essbare KiTa“

Hauptkategorie: Biologische Vielfalt

Netzwerkbeschreibung

Spielerisch und mit allen Sinnen lernen die KiTa-Kinder den Wert von Nahrung kennen

Das Netzwerk „Essbare Kita“ entstand aus dem gleichnamigen Projekt „Essbare KiTa“ der Kinderstiftung Essen im Rahmen des Grünen Hauptstadtjahrs 2017 in Essen. Inspiriert von der Idee der essbaren Stadt, verwandeln sich 18 Essener Kindertageseinrichtungen in „Essbare KiTas“. Sie legen Hochbeete für Gemüse und Kräuter an, pflanzen Obstbäume oder schaffen Lebensräume für Insekten. Das Projekt sensibilisiert Kinder für die Natur und ermöglicht ihnen Erfahrungen, die in der heutigen Lebenswelt nicht selbstverständlich sind.
Im Rahmen der Kampagne Schule der Zukunft gehen vier Einrichtungen einen Schritt weiter und kooperieren mit der Erzieher*innenausbildung des Berufskollegs im Bildungspark Essen und der Ausbildung für Gestaltungstechnische Assistent*innen des Hugo-Kükelhaus Berufskollegs. Inhaltlich und organisatorisch begleitet wird die Netzwerkarbeit von der Kinderstiftung Essen und der Schule Natur im Grugapark Essen. Als Regionalzentrum im Landesnetzwerk für BNE übernimmt die Schule Natur auch die Aufgabe der Netzwerkkoordination.
Das Netzwerk „Essbare Kita“ dient darüber hinaus dem Austausch von Informationen, Erfahrungen, Materialien und der Unterstützung bei der Durchführung von Projekten.

regionale Zuständigkeit

  • Essen (Kreisfreie Stadt)

Mitglieder des Netzwerkes

Projektbeschreibung

Von der Aussaat, über das Keimen, das erste zarte Wachsen, die Knospenbildung, das Erblühen, den Fruchtansatz bis hin zur Ernte, zum Absterben der Pflanze und zur Samenbildung können die Kinder den Kreislauf der Natur ganzheitlich erleben und begreifen....und somit den Wert von Lebensmitteln schätzen lernen. Gemeinsame Aktionen wie, Kresse Beete auf der Fensterbank, Zucchini und Kürbis im Hochbeet, Insektenbuffets und Insektenimmobilien – bieten Kindern, Erzieher*innen und Eltern endlose Möglichkeiten die biologische Vielfalt zu beobachten.

(Begleitet von der Kinderstiftung und der Schule Natur im Grugapark Essen)

Weitere Projekte

Projekt „Ich kann kochen“ mit der Sarah Wiener Stiftung und den Studenten der Erzieher*innen Ausbildung des Berufskolleg im Bildungspark Essen
(Begleitet von der Kinderstiftung und der Schule Natur im Grugapark Essen)

Im Rahmen des Projektes „Essbare Kita“, haben die Erzieher*innen bzw. Köchinnen der teilnehmenden Einrichtungen an einer Qualifizierung zur Genussbotschafterin der Sarah Wiener Stiftung teilgenommen. Als Projektarbeit einiger Studierenden der Unterstufenklassen der Erzieher*innenausbildung ist nun auch die Teilnahme an dieser Fortbildung für pädagogische Fach- und Lehrkräfte geplant. Danach sollen die angehenden Erzieher*innen ihr dort erworbenes Wissen und die Erfahrungen aus dem Kochkurs, in enger Zusammenarbeit mit den Einrichtungen, in verschiedenen gemeinsamen, selbständig entwickelten Aktionen mit den Kindern weitergeben.

Projekt „Ein kurzer Teaserfilm“ mit den Schüler*innen des Ausbildungsbereiches Gestaltungstechnische Assistent*innen
(Begleitet von der Kinderstiftung Essen und der Schule Natur im Grugapark Essen)

Das Projekt "Essbare KiTa" wünscht sich einen kurzen Teaserfilm.
Zielgruppe sind z.B. Eltern oder mögliche Sponsoren für das Projekt, aber auch die Kinder und Erzieherinnen. Der Teaser kann die KiTa in der eigenen Außendarstellung unterstützen bzw. kann als "Werbefilm" für Sponsoring eingesetzt werden. Gleichzeitig kann auch die Öffentlichkeitsarbeit des SDZ-Netzwerkes „Essbare KiTa“ davon profitieren.
Inhalte: die "Arbeit" der Kinder auf den Beeten, das Ernten, die Weiterverarbeitung der Ernte. Die Bilder sollen vor allem vermitteln, dass die Kinder über das Gärtnern einen Zugang zur Natur, zum Wachstum und zur Herkunft der Lebensmittel bekommen. Ein emotionaler Zugang zum Projekt steht im Vordergrund.
In enger Zusammenarbeit mit den teilnehmenden KiTas der Kampagne Schule der Zukunft soll dieser kurze Teaserfilm als Projektarbeit von den Schüler*innen des Hugo-Kükelhaus Berufskollegs selbstständig konzipiert, gedreht und produziert werden.

 

Bei allen Projekten des Netzwerkes „Essbare KiTa“ werden im Sinne einer Bildung für nachhaltige Entwicklung folgende Ziele verfolgt:
• Lebensmittel mit allen Sinnen erfahren, Gemüse selbst zubereiten, Kräuter selbst anbauen – Die Kinder gehen auf eine Entdeckungsreise, die die Grundlage für eigenverantwortliches, ungezwungenes und genussvolles Essen und Trinken bildet
• Die Förderung eines gesunden Bewegungs- und Essverhaltens, die Vermittlung des Wissens um den eigenen Körper und die Zusammenhänge der Natur –
Die Kompetenz zur positiven und selbstständigen Gestaltung des eigenen Lebensstils sind wichtige Bausteine einer zukunftsfähigen Ernährungs- und Verbraucherbildung
• In der Auseinandersetzung mit zukunftsrelevanten Themen die Welt entdecken und gestalten -
Die Kinder beschäftigen sich mit Fragen zur Natur, Naturphänomenen und ihren Zusammenhängen
• Lernen in Projekten mit engem Bezug zur Lebenswelt – Dabei sind Selbstorganisation, Gemeinschaftssinn und Entscheidungsfindung wichtige Aspekte
Die „Essbare KiTa“ knüpft an Lebensthemen wie z.B. Ernährung, Gesundheit, Wasser, Boden, Energie und das Zusammenleben in der Welt an
• Pflanzen wachsen sehen, Tiere beobachten, die Natur in ihrem Wert begreifen - Der Erwerb von Fakten über Mensch und Umwelt geht mit der Verknüpfung grundlegender Werte einher
• Sprachkompetenz und Kommunikation fördern - Was wächst denn da?
• Über die Hand zum Verstand - Naturwissenschaftliche Bildung wird im Sinne eines forschenden und entdeckenden Lernens erfahrbar gemacht
• Alle Kinder gärtnern mit! - Inklusion – Die Kinder lernen gemeinsam in heterogenen Gruppen Aufgaben konstruktiv zu lösen
• Zusammenarbeit während Vorbereitung und Durchführung der Projekte - Kinder, Studierende, Erzieher*innen und Eltern lernen gemeinsam miteinander und voneinander

Schwerpunkte:
  • Globales Lernen
  • Lebensräume
  • Gesunde Ernährung
  • Gesundheitserziehung
  • Natur-/Artenschutz
  • Wasser
  • Naturerleben
  • Sonstiges

Stammdaten des Netzwerkes

Frau Gabriele Seifert
Virchowstr. 167a
45147 Essen
Tel : 0201 - 88 83 333
Email

Teilnahme an Kampagnen