Gemeinsam nachhaltig leben in Schule und Kita im Kreis Coesfeld

17 Ziele für Nachhaltigkeit an unserer Kita/Schule

Hauptkategorie: Generationengerechtigkeit

Netzwerkbeschreibung

Das Netzwerk möchte den Austausch zwischen Schulen, Kitas und außerschulischen Partnern fördern und gemeinsam an der Gestaltung von nachhaltigen Lebensräumen im Kita- und Schulumfeld im Kreis Coesfeld arbeiten mit dem Ziel:

  • Kinder und Jugendliche für Natur, Umwelt und ein gutes Leben für alle zu sensibilisieren und für ein verantwortungsvolles Handeln mit vorhandenen Ressourcen fit machen,
  • Lehrkräfte beim Thema BNE durch geeignete Lehrangebote unterstützen,
  • Transparenz für bestehende Projekte schaffen und die Kommunikation zu nachhaltigen Themen fördern.

Das Netzwerk verpflichtet sich, gemeinsam an einem Thema zu arbeiten. Das Thema kann jährlich neu gewählt werden oder weitergeführt werden, wenn weiterer Handlungsbedarf besteht. Die Netzwerkmitglieder arbeiten gemeinsam oder in ihren Einrichtungen an dem gewählten Projekt. Projektergebnisse werden den einzelnen Netzwerkmitgliedern bei Bedarf für ihre Arbeit zur Verfügung gestellt.

Ein weiteres Ziel des Netzwerkes ist es, die Öffentlichkeit mit seinem Projekt über nachhaltige Themen zu informieren.

Das Regionalzentrum Biologisches Zentrum Kreis Coesfeld unterstützt mit zusätzlichen Informationen und Anregungen zum jeweiligen Netzwerkprojekt und zum Thema Artenvielfalt und übernimmt die Aufgabe des Netzwerkkoordinators. Es organisiert regelmäßige Netzwerktreffen, mindestens 1 x pro Jahr, und initiiert Projekte beispielsweise Ausstellungen, die jährlich am Tag der offenen Tür auf dem Gelände des Biologischen Zentrums in Lüdinghausen präsentiert werden.

 

regionale Zuständigkeit

  • Coesfeld

Mitglieder des Netzwerkes

Projektbeschreibung

Die Netzwerkmitglieder arbeiten in der Kampagne Schule der Zukunft an eigenen nachhaltigen Projekten. Das gemeinsame Ziel dieser Projekte ist es, einen Beitrag zu leisten für eine zukunftsfähige Welt.

In dem gemeinsamen Netzwerk-Projekt werden die Kinder und Jugendlichen der Einrichtungen, die im Netzwerk angemeldet sind, eingeladen, sich inhaltlich mit den 17 nachhaltigen Entwicklungszielen (SDGs) auseinanderzusetzen. Sie suchen Anknüpfungspunkte der nachhaltigen Entwicklungsziele in ihrem Schul-/Kita-Alltag oder Schul-/Kita-Umfeld.

Ziel des Netzwerkprojektes ist es, dass die SuS anschließend Strategien überlegen, wie sie ihre Mitschüler, Familien und optional weitere Bevölkerungsgruppen über die 17 Nachhaltigkeitsziele informieren können. Nach dieser Planungsphase werden die Ideen umgesetzt und abschließend wenn möglich, die Wirksamkeit Ihrer Strategie evaluiert.

In kreativen Projekten stellen sie Ihre Ergebnisse dar. Projektbeiträge können Bilder, Collagen, Texte, Filme, Installationen, Theaterstücke etc. sein. Wahlweise können 1, mehrere oder alle SDGs dabei thematisiert werden.

Die Ergebnisse werden am Tag der offenen Tür am 19. Mai 2019 im Biologischen Zentrum der Öffentlichkeit vorgestellt. Vor Ort haben die SuS Gelegenheit, die Besucher über ihr Projekt zu informieren.

Alle übrigen Einrichtungen aus der Kampagne "Schule der Zukunft" im Kreis Coesfeld sind eingeladen, die Ausstellungsfläche für ihre eigenen Projekte für die Kampagne Schule der Zukunft zu nutzen.

Ab Februar 2019 haben Schulen die Möglichkeit ein Unterrichts-Spiel zum Thema SDGs mit dem Biologischen Zentrum zu spielen. Mit dem Spiel möchte das Biologische Zentrum Schulen unterstützen, einen Einstieg in das Thema SDGs - 17 Ziele für unsere Welt zu finden. Nach einer theoretischen Auseinandersetzung mit den Inhalten der Nachhaltigkeitsziele wird ein Film eingesetzt, der die Thematik gut verständlich und altersgerecht zusammenfasst. Im Anschluss wird ein unterhaltsames Spiel gestartet, bei dem je nach Würfelglück zu jedem Ziel ein kreatives oder kooperatives Spiel durchgeführt wird, um die Inhalte des jeweiligen Zieles zu festigen.
5 Schulen des Netzwerks haben bisher das Angebot mit mehreren Klassen genutzt, das aber auch nach dem 14. Juli (Abgabe der Dokumentation) den Schulen zur Verfügung steht.

Präsentation des Netzwerkes am Tag der offenen Tür im Biologischen Zentrum!
Eine Feldscheune auf dem Außengelände diente dem Netzwerk als Präsentationsfläche ihrer Projektarbeiten (s.unten).
Etwa 3500 Besucher kamen über den Tag verteilt ins Biologische Zentrum und viele besuchten die Ausstellung des SdZ-Netzwerkes über die SDGs im Schulumfeld. Anwesende SchülerInnen informierten ausgiebig und führten in das Thema Nachhaltigkeitsziele ein.

Projekte der Netzwerkschulen:
BK Oswald von Nell Breuning: > 1 Plakat, 3 Modelle zu den Themen: Hürdenlauf für eine bessere Welt, Rettet die Weltmeere, Peace on Earth (alle SDGs, Ziele 14, 16)
BK Pictorius: > Entwicklung eines mobilen Nachhaltigkeitskoffers – ein Zukunftsprojekt – inhaltliche Entwicklung mithilfe der Netzwerkschulen angedacht, Gestaltung von Insektenhotels (Ziele 11, 15)
BK Richard von Weizsäcker: > PowerPointPräsentation als Ausdruck zum Projekt Fair Trade Kiosk in Einbindung der SDGs (Ziele 4, 5, 8, 12, 17)

Astrid-Lindgren-Schule LH: > Plakat und Model: Bau von Insektenhotels und Futterstationen (Ziele 4, 11 und 15)
Peter-Pan-Schule: > Plakat und Mobilee mit Darstellung der Deckelsammelaktion für Impfspenden: Gesundheit und Wohlergehen (Ziele 3, 4, 17)

St. Antoniusgymnasium: > Schülerinnen bedienen das SDG-Glücksrad (alle Ziele)
St. Pius-Gymnasium: > SDGs finden Einzug in den Unterricht (alle Ziele)

Sebastianschule GS Darup: > Modelle und Plakate: Vorstellung des Waldprojektes; der Wald im Schuhkarton (Ziele 4, 13, 15, 17)
Marienschule GS Appelhülsen: > Plakate zum Thema SDG umgesetzt in der Schule und SDGs in der Medienkompetenz (Filme zu den SDGs) (alle Ziele)
Ostwallschule: > Plakate, Informationskisten über SDGs, QR-Codes für Besucher mit SDG-Informationen, Vortrag eines ein Klimasongs, SDGs in der Medienkompetenz (Filme über Theaterstücke zu den Zielen) (alle Ziele)

Projekte des Regionalzentrums Biologisches Zentrum Kreis Coesfeld
SDG-Glücksrad, bedient durch Schüler des St. Antonius-Gymnasiums (Besucher werden zum gedrehten Ziel Multiple-Choice-Fragen gestellt)
SDG-Mikado: durch geschicktes Einschieben von SDG-Stäben wird die Welt (aufblasbarer Globus) gerettet
SDG-Jenga: Turmbau mit Informationsklötzen

 

Stammdaten des Netzwerkes

Frau Birgit Paßmann
Rohrkamp 29
59348 Lüdinghausen
Tel : 0177 - 3939802
Email

Teilnahme an Kampagnen