Adolf-Schulte-Schule / Förderschule

Schülerfirma Schmuckträume

Hauptkategorie: Nachhaltige Schülerfirma

Projektbeschreibung

Bei der Schülerfirma Schmuckträume handelt es sich um eine von insgesamt zehn Schülerfirmen, welche ein besonderes, praxisorientiertes Angebot für die Klassen 8-10 im Rahmen der Berufsorientierung und -vorbereitung darstellt. Hier werden im geschützten schulischen Rahmen berufliche Grundsituationen abgebildet, wie z.B. Produktion, Kalkulation von Preisen, Verkauf und Angebot von Dienstleistungen.

Neben den Firmen Werkaholzig, Catering&Service, Naturzeit, Geschickte Hände (Textil), News&Paper, Die Wohltäter, Kräuterzauber, Upcycler und den Allrounders deckt die Firma Schmuckträume den Bereich kreatives Gestalten/Metallverarbeitung ab; und zwar werden hier Schmuckstücke wie Ketten mit Anhängern, Ohrringe oder Armbänder aus möglichst naturnahen und/oder recycelten Materialien wir Halbedelsteinen, Leder- und Kautschukband sowie Perlen aus Papier produziert. Diese Materialwahl zielt auf eine Ressourcen schonende Praxis wie auch eine Bewusstseinsschärfung bei den beteiligten Jugendlichen ab.

Um die genannten Produkte herstellen zu können, benötigen die Schülerinnen und Schüler neben ästhetisch/gestalterischem Vorstellungsvermögen handwerkliche Fertigkeiten. Die genannten Einzelelemente müssen mit Metallösen oder Verschlüssen verbunden werden. Die hierfür notwendigen Arbeitsschritte werden unter Anleitung der als Firmenleitung fungierenden Lehrkraft eingeübt. Das Einbringen eigener, realisierbarer Gestaltungsideen auf Seiten der Jugendlichen ist ausdrücklich erwünscht, um sie in ihrer Selbstwirksamkeit zu stärken; ggfs. werden hierfür neue Arbeitstechniken und Materialien eingeführt und gemeinsam oder in Untergruppen erprobt.

Weiterhin werden im Rahmen der Schülerfirmenzeit Kalkulationsberechnungen durchgeführt: Auf Basis der Einkaufskosten der einzelnen Rohmaterialien (z.B. Lederbandlänge für eine Kette, Papierperle, Metallverschluss) wird ein Gesamtproduktionspreis errechnet sowie ein vertretbarer Verkaufspreis festgelegt.

Verkaufsaktionen finden regelmäßig in der Schule, z.B. bei Basaren, Stadtteilfesten oder Veranstaltungen von Kooperationspartnern der Schule und auf der Messe Fair Friends in der Westfalenhalle statt; hier sind die Mitglieder der Schülerfirmen regelmäßig beteiligt. Von dem erzielten Gewinnen aus den Verkaufsaktionen wird neues Rohmaterial eingekauft und jährlich eine gemeinschaftlich abgestimmte Unternehmung der Schülerfirma finanziert.

Die Schülerfirma findet regelmäßig einmal pro Woche innerhalb des sog. Schülerfirmenbandes im Umfang von drei Schulstunden statt; hierfür wird der Unterricht im Klassenverband aufgelöst. Darüber hinaus kann Mehrarbeit anfallen, wenn auf eine bestimmte Veranstaltung hin produziert wird, oder außerhalb der Unterrichtszeit ein Verkaufsstand mit Produkten der Schülerfirma bei einem der schulischen Kooperationspartner betreut werden muss. In diesen Fällen erhalten die Schülerinnen und Schüler im Rahmen des von ihnen geleisteten Einsatzes unterrichtsfrei.

Die Mitarbeit in der Schülerfirma wird von der Firmenleitung halbjährlich auf dem Zeugnis bewertet; darüber hinaus erhalten die Schülerinnen und Schüler Zertifikate, die sie zusammen mit ihrer Bewerbung bei potentiellen Ausbildungsbetrieben vorlegen können.

Zugang zur Tätigkeit in der Schule Firma erhalten diejenigen Schülerinnen und Schüler, die sich zu Beginn des Schuljahres mit einem schriftlichen Bewerbungsschreiben bei der Firmenleitung beworben und dort ein Vorstellungsgespräch geführt haben. Außerdem müssen Sie zuvor beim schulinternen Berufe-Parcours als geeignet für die jeweilige Schülerfirma eingestuft worden sein. Auf diese Weise können auf beiden Seiten Frustrationen in der späteren Firmenpraxis verhindert bzw. vermindert werden.

Weitere Projekte

- Schülerfirma Upcycler: In dieser Firma werden Materialien wiederverwertet, verschönert und zu neuen Gebrauchsgegenständen umgestaltet. Produkte, die die Firma in diesem Scguljahr hergestellt hat, sind Oster- und Weihnachtsdekorationen, Kerzen, Schlüsselanhänger, Glasmagnete und Windlichter.

- Schülerfirma "Die Wohltäter": In dieser Firma fördern und beschäftigen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den Klassen 8 bis 10 die Erstklässler der Schule. Es werden Angebote wie Gruppenspiele, Schminken, Yoga und Waldausflüge im Firmenteam geplant und mit den Kindern umgesetzt. Die Schülerfirma wurde im Schuljahr 2018/19 für ihr soziales Engagement geehrt. Bei einem Wettbewerb der Stiftung "Children for a better world" hat die Firma gewonnen und eine Fahrt nach Berlin zur Preisverleihung gewonnen. 

- Bienen-Projekt: In dem Schulgarten der Adolf-Schulte-Schule stehen zwei Bienenstöcke. In dem Schuljahr 2018/19 wurde der erste eigene Honig produziert. Das Bienen-Projekt belegte bei dem Agenda-Siegel-Wettbewerb den 1. Platz.

- Qualitätssiegel Schule - Beruf: In dem Schuljahr 2018/19 hat sich die Adolf-Schulte-Schule erneut qualifiziert, das Qualitätssiegel Schule - Beruf zu tragen. Ausgezeichnet werden Schulen, wenn sie ein besonderes Konzept und großes Angebot berufsorientierender und berufsvorbereitender Maßnahmen bieten und weiterentwickeln. Dazu zählen neben vielen weiteren Angeboten auch die vielfältigen Schülerfirmen der Adolf-Schulte-Schule, in denen die Inhalte und Perspektiven der Bildung für nachhaltige Entwicklung immer stärker betont werden.

Schwerpunkte:
  • Schulimkern
  • Soziales Engagement
  • Abfallvermeidung
  • Re/Upcycling
  • Nachhaltige Schülerfirma
  • Sonstiges

Wettbewerbe

  • Streitschlichterprogramm
  • Sonstiges

Netzwerk

Arbeitskreis Bildung und Schule

Arbeitskreis Dortmunder Schülerfirmen

Arbeitskreis Berufsorientierung sonderpädagogische Förderung

Stammdaten der Schule

Frau Ursula Lessig
Diakon-Koch-Weg 3
44287 Dortmund
Tel : 0231 - 2865800
Email

Teilnahme an Kampagnen